• Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

  • Schulungsangebote im Detail

    Ich biete Inhouse-Schulungen für Langzeitinstitutionen und Spitexbetriebe in der Palliativversorgung an. Mit dem Ziel einer Zertifizierung (palliative.ch) Liste C, Langzeitpflege (qualite`palliative) oder der zur Verfügungstellung von Richtlinien.

    Alle Kursinhalte auf einen Blick

    Für alle weiteren Berufsgruppen der Langzeitinstitution stehen speziell angepasste Schulungsmodule (Basics) zur Verfügung (Interdisziplinäre Zusammenarbeit) die beliebig kombinierbar sind.

    Das Angebot umfasst die Vorbereitung / Begleitung des gesamten Zertifizierungsprozesses: Konzept / Schulung / nachhaltige Implementierung in die Praxis.

    Die Schulungen erfolgen in Form von In-house Schulungen in den Langzeitinstitutionen und Ausbildungszentren.

    Ich halte Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der „End of Life Care“ in der Langzeitinstitution.

    Claudia Gohrbandt

  • Beratungsgespräche


    - Worauf muss ich achten, wenn mein Vater / meine Mutter nicht mehr alleine zu Hause leben kann?
    -Wie wähle ich ein geeignetes Heim aus?
    - Was gilt es bei einem Eintritt zu beachten?
    -Welche Betreuungskonzepte sind am Ende des Lebens von Bedeutung?
    Auf diese oder ähnliche Fragen finden wir gemeinsame Antworten in einem Beratungsgespräch. Anmeldung:
    c.gohrbandt@hotmail.com

Schweizer Preisüberwacher kritisiert hohe Pflegeheimkosten

Preisüberwacher Stefan Meierhans

Stefan Meierhans (Foto) fordert nach einer breiten Analyse die Kantone auf, bei zu hohen Pensions- und Betreuungskosten in Pflegeheimen zu intervenieren.

MEHR DAZU HIER

https://www.srf.ch/news/p/uneinheitlich-intransparent-und-unuebersichtlich

Friedhofskultur im Wandel

Weil immer weniger Familien dauerhaft an einem Ort leben, ändert sich auch die Friedhofskultur. „Bei steigender Mobilität ist der Mehrgenerationenhaushalt ein Auslaufmodell“, sagt Dominik Patté vom Arbeitskreis Friedhof und Grabmale der Landesinnung des Steinmetz- und Bildhauerhandwerks. Da werde Grabpflege häufig zum Problem. Immer gefragter seien deshalb vom Gärtner gepflegte Grabanlagen, sogenannte Ruhegemeinschaften.

Mehr dazu hier:

https://www.t-online.de/nachrichten/id_84720558/friedhofskultur-im-wandel-gesellschaft-veraendert-sich.html

Sterben zu Hause ist auch unter erschwerten Umständen möglich

Liebevoll umsorgt, zu Hause, in der vertrauten Umgebung.

In der letzten Phase des Lebens leiden viele Patienten unter komplexen, oft nur schwer beherrschbaren Symptomgeschehen. Die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung versucht diesen Patienten ein würdevolles Sterben in der häuslichen Umgebung zu ermöglichen. Der Kontrolle des Symptoms Schmerz kommt dabei besondere Bedeutung zu. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, welche Art der Schmerztherapie in der SAPV Giessen durchgeführt wird und welchen Einfluss die analgetische Vorbehandlung hat.

Mehr zu der interessierten Arbeit hier:

http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2017/13407/pdf/BrachvogelStefanie_2017_10_23.pdf

Schmerztherapie

brown and white bear plush toy

Photo by Pixabay on Pexels.com

Schmerzen zu lindern gehört zu den Kernzielen einer palliativen Behandlung. Hier eine Präsentation zum Thema Schmerztherapie:

https://www.luks.ch/sites/default/files/2018-03/07.03.2018_W3%20-%20Palliative%20Care%20-%20Schmerztherapie.pdf
07.03.2018_W3 – Palliative Care – Schmerztherapie.pdf

Wie Pflegende mit dem Tod von Patienten umgehen

Der jüdische Friedhof in Bern

Der Umgang mit sterbenden Patientinnen und Patienten stellt nicht nur für deren Angehörigen, sondern auch für das Gesundheitspersonal eine Betroffenheit dar. Da diese zu einer Belastung der Pflegenden und Ärztinnen und Ärzte führen kann, werden individuelle Copingstrategien benötigt.

Mehr dazu in dieser Bachelor-Arbeit (2018)

https://online.medunigraz.at/mug_online/wbAbs.getDocument?pThesisNr=53996&pAutorNr=&pOrgNr=1

%d Bloggern gefällt das: