• Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

  • Schulungsangebote im Detail

    Ich biete Inhouse-Schulungen für Langzeitinstitutionen und Spitexbetriebe in der Palliativversorgung an. Mit dem Ziel einer Zertifizierung (palliative.ch) Liste C, Langzeitpflege (qualite`palliative) oder der zur Verfügungstellung von Richtlinien.

    Alle Kursinhalte auf einen Blick

    Für alle weiteren Berufsgruppen der Langzeitinstitution stehen speziell angepasste Schulungsmodule (Basics) zur Verfügung (Interdisziplinäre Zusammenarbeit) die beliebig kombinierbar sind.

    Das Angebot umfasst die Vorbereitung / Begleitung des gesamten Zertifizierungsprozesses: Konzept / Schulung / nachhaltige Implementierung in die Praxis.

    Die Schulungen erfolgen in Form von In-house Schulungen in den Langzeitinstitutionen und Ausbildungszentren.

    Ich halte Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der „End of Life Care“ in der Langzeitinstitution.

    Claudia Gohrbandt

  • Beratungsgespräche


    - Worauf muss ich achten, wenn mein Vater / meine Mutter nicht mehr alleine zu Hause leben kann?
    -Wie wähle ich ein geeignetes Heim aus?
    - Was gilt es bei einem Eintritt zu beachten?
    -Welche Betreuungskonzepte sind am Ende des Lebens von Bedeutung?
    Auf diese oder ähnliche Fragen finden wir gemeinsame Antworten in einem Beratungsgespräch. Anmeldung:
    c.gohrbandt@hotmail.com

Zu wenig Platz für einen würdevollen Tod

Wer so krank ist, dass er nicht mehr geheilt werden kann, aber dennoch Betreuung braucht, hat im Schweizer Gesundheitssystem einen schweren Stand.

Mehr dazu hier:

https://www.srf.ch/news/schweiz/palliative-pflege-zu-wenig-platz-fuer-einen-wuerdevollen-tod

Der Bedarf an Palliativmedizin steigt vor allem in den Städten

Der Bedarf an Palliativmedizin in Sachsen steigt vor allem in Leipzig und Dresden an. Zu diesem Ergebnis kommt die Hospizstudie 2017, die das Sächsische Sozialministerium gestern veröffentlichte. Demnach bleibe die Nachfrage bis 2030 in den ländlichen Regionen eher konstant, während sie in den Städten steige.

Mehr dazu hier

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/97019/Bedarf-an-Palliativmedizin-steigt-in-Staedten

Seelenhebamme, Wegbegleiterin und Fährfrau (Video)

Trauer als gesunde Antwort auf einen Verlust. Sabine Eller erklärt im Interview, worauf es ihr bei der Trauerbegleitung ankommt.

Quelle: YouTube

„Palliativmedizin ist keine One-Man-Show“ (Interview)

Vor zehn Jahren wurde die Palliativstation am Josef-Hospital Delmenhorst (Deutschland) eingeführt. Im Interview spricht Chefarzt Ales Stanek (Foto) über die Anfänge und die Bedeutung des medizinischen Zweigs.

Das ganze Interview hier:

https://www.weser-kurier.de/region/delmenhorster-kurier_artikel,-palliativmedizin-ist-kein-onemanjob-_arid,1757273.html

Studie zeigt: die Probleme in der Pflege sind international

Erschöpfung, prekäre Arbeitsverhältnisse. Die Probleme von Altenpflegekräften sind offenbar international. Das zeigt eine internationale Vergleichsstudie, die von der Hans-Böckler Stiftung gefördert wurde.

Mehr dazu hier:

https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/pflege/article/969065/studie-probleme-pflege-international.html

%d Bloggern gefällt das: