• Praxistage

    Folgeangebote nach der Einführung von Palliative Care im Betrieb:

    Für Alters- und Pflegeheime, sowie für Spitex-Betriebe führe ich einzelne Praxistage durch. An diesen Tagen pflege ich in komplexen Betreuungssituationen unter Berücksichtigung einer (oder mehrerer) Fragestellungen aus dem Team mit. Im Anschluss daran werden Beobachtungen im interprofessionellen Team ausgetauscht, ausgewertet, um gemeinsam Antworten auf die Fragestellung(en) zu finden. Ein Arbeitsblatt nach SENS (Standortbestimmung/Evaluation), sowie das Protokoll nach SENS sind wertvolle Strukturhilfen.

    Anfragen, Nachfragen und Offerten: c.gohrbandt@hotmail.com

    oder 078 815 19 66

     

  • Kontakt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Heribert Prantl über Patientenautonomie

Früher hatten die Menschen Angst vor dem Scheintod, heute haben sie Angst vor dem Scheinleben. Kann es ein Schaden sein, wenn man länger lebt?

Sterben lernen: mehr dazu hier:

https://www.sueddeutsche.de/politik/patientenautonomie-bgh-patientenverfuegung-vorsorgevollmacht-1.4389070

Ewig leben wäre ein Albtraum

Der Tod ist kein Übel, er kommt einfach zu früh oder zu spät, schreibt AZ-Gastautor Eduard Kaeser.

Der ganze Beitrag hier:

https://www.aargauerzeitung.ch/kommentare-aaz/lang-laenger-ewig-leben-ein-albtraum-133757445

Wer zahlt für das Pflegeheim in einem anderen Kanton?

 

modern building against sky

Photo by Expect Best on Pexels.com

Weil bis anhin nicht klar war, wer die Kosten übernimmt, konnten pflegebedürftige Senioren oft nicht in ein Heim eines anderen Schweizer Kantons ziehen. Eine Gesetzesänderung soll dies ab 2019 ändern – doch sie schafft neue Probleme. (mehr …)

Haben EL-Bezüger Anrecht auf palliative Leistungen?

Betroffenen, Angehörigen, aber auch Pflegenden geht regelmässig die Frage durch den Kopf, ob Menschen, deren Renten die Pflegekosten nicht decken, Anrecht auf palliative Leistungen haben. Oder anders gefragt: Profitiert von der Palliativversorgung am Ende des Lebens nur, wer auch über genügend Vermögen verfügt? Im Ratgeber des Tagesanzeigers/Der Bund war kürzlich – unter diesem Titel – eine kompetente generelle Antwort zum Thema „Vermögensverzehr“ zu lesen:

Ist Vermögensverzehr für EL-Bezüger nicht limitiert?

(mehr …)

Leser fragen – die Ärztin antwortet

Screenshot AZ

Ratgeber der Aargauer Zeitung: „Meine Schwester (74) ist Krebspatientin in fortgeschrittenem Stadium. Gemäss den Ärzten besteht keine Aussicht auf Heilung. Ich betreue meine Schwester, da sie keine Familie hat. Wie können wir die verbleibende Zeit möglichst schmerzfrei gestalten? Was für Möglichkeiten bietet «Palliative Care?».

Die Antwort von Dr. med. Priska Bützberger, Stv. Leitende Ärztin Innere Medizin, Kantonsspital Baden KSB hier

https://www.aargauerzeitung.ch/dossier/Ratgeber%20Gesundheit/palliative-care-fuer-meine-schwester-132028455

%d Bloggern gefällt das: