• Praxistage

    Folgeangebote nach der Einführung von Palliative Care im Betrieb:

    Für Alters- und Pflegeheime, sowie für Spitex-Betriebe führe ich einzelne Praxistage durch. An diesen Tagen pflege ich in komplexen Betreuungssituationen unter Berücksichtigung einer (oder mehrerer) Fragestellungen aus dem Team mit. Im Anschluss daran werden Beobachtungen im interprofessionellen Team ausgetauscht, ausgewertet, um gemeinsam Antworten auf die Fragestellung(en) zu finden. Ein Arbeitsblatt nach SENS (Standortbestimmung/Evaluation), sowie das Protokoll nach SENS sind wertvolle Strukturhilfen.

    Anfragen, Nachfragen und Offerten: c.gohrbandt@hotmail.com

    oder 078 815 19 66

     

  • Kontakt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

“Schauen Sie mir bitte beim Sterben zu, da können Sie was lernen.”

Gerda stirbt, deshalb bin ich hier. Ihre Familie hat mich kontaktiert. Sie hatten Gerda einen Artikel von mir vorgelesen und die alte Frau bat sie, mir zu schreiben und mich einzuladen. “Schauen Sie mir bitte beim Sterben zu”, sagte sie mir direkt am Anfang, “da können Sie was lernen.”

Hier geht es zum Blog „STERBEN ÜBEN“ VON JASMIN

Gerda stirbt.

Sorgekultur, entsprechend der Werthaltung der Patienten

Herzsteine

Eine breit abgestützten Fachtagung zur Palliative Care und Dementia Care brachte im Februar 2019 in der Kartause Ittingen verschiedene Berufsgruppen und Angehörige miteinander ins Gespräch. Die 200 Teilnehmenden hörten drei Fachvorträge und erarbeiteten in Workshops, wie unsere Gesellschaft eine tragende Sorgekultur entwickeln kann und was es bedeutet, gemeinsam mit Menschen unterwegs zu sein, hinter deren Krankheit es kein Zurück mehr gibt.

Mehr dazu hier:

https://www.evang-tg.ch/nc/meta/news/newsdetail/news/sorgekultur-die-auf-werthaltung-von-patienten-abstuetzt.html

Hier gehts zu den Referaten:

https://www.evang-tg.ch/landeskirche/angebote/tecum-erwachsenenbildung/interdisziplinaere-fachtagung.html

In Würde sterben (Video)

Würde

Sterbehilfe, begleiteter Suizid, Förderung der Palliativmedizin: die Debatte über ein würdiges Sterben wird sehr vielschichtig geführt. Der Rechtsstreit um Frankreichs bekanntesten Wachkoma-Patienten Vincent Lambert zieht sich seit Jahren durch alle Instanzen. Dominique Gros schildert den Umgang mit dem Thema in drei europäischen Ländern, in denen sehr unterschiedliche gesetzliche Regelungen bestehen.

Mehr dazu hier:

https://www.arte.tv/de/videos/047367-000-A/in-wuerde-sterben/

„Ich wünsche mir mehr mutiges Pflegepersonal“ (Interview)

Überflüssige Operationen, aggressive Chemotherapien, schmerzhafte Prozeduren – alte und schwer kranke Menschen werden heute mit allen Mitteln der Apparatemedizin behandelt. Auch dann, wenn kein Therapieerfolg mehr zu erwarten ist. Der Palliativmediziner Dr. Matthias Thöns (Foto) prangert dieses „Geschäft mit dem Lebensende“ an und appelliert an Pflegende, sich für das Patientenwohl stark zu machen.

Das ganze Interview hier:

https://www.bibliomed-pflege.de/zeitschriften/die-schwester-der-pfleger/heftarchiv/ausgabe/artikel/sp-3-2017-palliative-care-was-patienten-und-angehoerige-brauchen/31141-ich-wuensche-mir-mehr-mutiges-pflegepersonal/

Verständnis, Zuwendung und Hilfestellung

Mit Liebe zu Hause gepflegt werden

«Palliative Care verkörpert sich in einer menschlichen Haltung von
Verständnis, Zuwendung und Hilfestellung.» Cornelia Knipping
Mehr dazu hier:

Klicke, um auf Doku%20Teach.pdf zuzugreifen

%d Bloggern gefällt das: