• Praxistage

    Folgeangebote nach der Einführung von Palliative Care im Betrieb:

    Für Alters- und Pflegeheime, sowie für Spitex-Betriebe führe ich einzelne Praxistage durch. An diesen Tagen pflege ich in komplexen Betreuungssituationen unter Berücksichtigung einer (oder mehrerer) Fragestellungen aus dem Team mit. Im Anschluss daran werden Beobachtungen im interprofessionellen Team ausgetauscht, ausgewertet, um gemeinsam Antworten auf die Fragestellung(en) zu finden. Ein Arbeitsblatt nach SENS (Standortbestimmung/Evaluation), sowie das Protokoll nach SENS sind wertvolle Strukturhilfen.

    Anfragen, Nachfragen und Offerten: c.gohrbandt@hotmail.com

    oder 078 815 19 66

     

  • Kontakt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Sterbende würdevoll begleiten (Audio)

Wie geht eigentlich Gesundheit im Zusammenhang mit Sterbebegleitung? Welche Möglichkeiten bietet die moderne Palliativ- und Hospizversorgung? Und warum lohnt es sich, öffentlich mehr über den Tod und das eigene Lebensende zu diskutieren? Wir holen das Thema „Sterben“ ins Rampenlicht und haben uns dafür den Vorsitzenden des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands, Herrn Prof. Dr. Winfried Hardinghaus (Foto), als Gast eingeladen.

Podcast hier:

https://www.krankenkassenzentrale.de/podcast/deutscher-hospiz-und-palliativverband#

Mit einem sterbenden Menschen reden

Viele Menschen haben Probleme, mit einem Sterbenden offen über den Tod zu reden, weil sie fälschlicherweise annehmen, dass er nicht über den Tod reden möchte oder durch ein solches Gespräch verletzt würde. Patienten mit tödlich verlaufenden Krankheiten geht es häufig besser, wenn ihre Angehörigen weiter mit ihnen sprechen und sie in Entscheidungsprozesse einbinden. Folgende Vorschläge können für die Kommunikation mit einem Sterbenden hilfreich sein.

Mehr dazu hier:

https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/grundlagen/tod-und-sterben/der-prozess-des-sterbens

und hier:

https://www.msdmanuals.com/de-de/profi/spezielle-fachgebiete/der-sterbende-patient/der-sterbende-patient

Was unheilbar kranke Menschen vor dem Tod wirklich brauchen

Dr. Brigitta Behringer

Palliativmedizin ist für todkranke Menschen ein wichtiger Aspekt, um mit den Schmerzen ihrer Krankheit zurechtzukommen. Für Palliativärztin Birgitta Behringer (Foto) umfasst ihre Arbeit allerdings deutlich mehr als eine wirksame Schmerztherapie. Im Interview er klärt sie, wie sie ihre Patienten im Umgang mit dem Tod zusätzlich unterstützt.

Mehr dazu hier:

https://www.focus.de/perspektiven/gesellschaft-gestalten/palliativaerztin-im-interview-gespraeche-fehlen-beim-sterben-aerztin-meint-nicht-nur-geraetemedizin-finanzieren_id_11590364.html

und hier

https://www.trailer-ruhr.de/nicht-nur-geraetemedizin-finanzieren-thema-0120

In Würde sterben dürfen

Viele Menschen fürchten sich davor, dass sie am Lebensende nicht mehr über sich selbst bestimmen können. Sie fürchten sich vor Schmerzen und einem schwer ertragbaren Zustand zwischen Leben und Tod und sie wollen in Würde sterben können.

Archivperle von 2015:

https://www.bayerisches-aerzteblatt.de/inhalte/details/news/detail/News/in-wuerde-sterben.html

Würde und Selbstbestimmung in der Palliative Care (Bachelor-Arbeit)

Screenshot Palliative Info

Würde und Selbstbestimmung sind Grundwerte in der Palliative Care. Oft sind Personen, die Palliative Care in einer Einrichtung in Anspruch nehmen, mit Entscheidungen hinsichtlich medizinischer Massnahmen oder der Planung von Anschlusslösungen nach einem Austritt konfrontiert. Solche Entscheidungen betreffen insbesondere die Lebensqualität, die Lebensgestaltung und den weiteren Verlauf der gesundheitlichen Situation. Es stellt sich die Frage, wie die Werte von Würde und Selbstbestimmung in solchen Entscheidungssituationen konkret Orientierung geben können. Diese Bachelor-Thesis versucht eine solche Konkretisierung für Entscheidungssituationen im Rahmen von Palliative Care.

Mehr zu der Bachelor-Arbeit von Timo Affolter (2019) hier:

https://www.soziothek.ch/soziothek/freedownload/link/id/401/

%d Bloggern gefällt das: