• Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

  • Schulungsangebote im Detail

    Ich biete Inhouse-Schulungen für Langzeitinstitutionen und Spitexbetriebe in der Palliativversorgung an. Mit dem Ziel einer Zertifizierung (palliative.ch) Liste C, Langzeitpflege (qualite`palliative) oder der zur Verfügungstellung von Richtlinien.

    Alle Kursinhalte auf einen Blick

    Für alle weiteren Berufsgruppen der Langzeitinstitution stehen speziell angepasste Schulungsmodule (Basics) zur Verfügung (Interdisziplinäre Zusammenarbeit) die beliebig kombinierbar sind.

    Das Angebot umfasst die Vorbereitung / Begleitung des gesamten Zertifizierungsprozesses: Konzept / Schulung / nachhaltige Implementierung in die Praxis.

    Die Schulungen erfolgen in Form von In-house Schulungen in den Langzeitinstitutionen und Ausbildungszentren.

    Ich halte Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der „End of Life Care“ in der Langzeitinstitution.

    Claudia Gohrbandt

  • Beratungsgespräche


    - Worauf muss ich achten, wenn mein Vater / meine Mutter nicht mehr alleine zu Hause leben kann?
    -Wie wähle ich ein geeignetes Heim aus?
    - Was gilt es bei einem Eintritt zu beachten?
    -Welche Betreuungskonzepte sind am Ende des Lebens von Bedeutung?
    Auf diese oder ähnliche Fragen finden wir gemeinsame Antworten in einem Beratungsgespräch. Anmeldung:
    c.gohrbandt@hotmail.com

Mit Würde dem Lebensende begegnen

Würde am Lebensende

Wer nicht persönlich oder durch Angehörige, Nahestehende oder Bekannte davon betroffen ist, denkt kaum an die letzte Lebensphase. Die Einführung der neuen Pflegefinanzierung zu Beginn des Jahres 2011 hat wieder in Erinnerung gerufen, dass benötigte Pflege, auch jene gegen Ende des Lebens, mit Aufwand verbunden ist und etwas kostet.

Ein Grundsatzpapier des Katholischen Frauenbundes:

https://www.frauenbund.ch/files/Files/Downloads/Stellungnahmen/Mit_Wuerde_dem_Lebensende_entgegen.pdf

Lebensqualität jenseits von Tod und Krankheit

F4AEFE65-4700-4813-9440-28125A812089

Mit seiner spezialisierten Palliativstation bietet das Spital Thun (Kanton Bern) einen Rückzugsort, um komplexe Krankheitsverläufe zu stabilisieren. Mit viel Engagement sorgt ein interdisziplinäres Team für Lebensqualität jenseits von Tod und Krankheit.

Mehr dazu hier:

http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/166756/

Und wenn der Tod das Schönste ist? (Blog)

Was wird von uns bleiben, wenn wir nicht mehr da sind? Ich habe keine Ahnung. Und der Gedanke an meinen eigenen Tod schreckt mich weniger als die Vorstellung, ernsthaft zu erkranken oder miterleben zu müssen, wie meine Liebsten sterben. Ein Gedanke, mit dem ich mich lieber nicht allzu sehr beschäftige.

Von Michèle Binswanger

Mehr dazu auf dem baz online Blog

https://blog.bazonline.ch/mw/index.php/2039/und-wenn-der-tod-das-schoenste-ist/

Wie die Palliativmedizin das Sterben erleichtert

Sich vom Leben verabschieden zu müssen ist nicht nur für den Sterbenden selbst, sondern auch für dessen Angehörige, schwer. Die Palliativmedizin will Sterbenden die verbleibende Lebenszeit erleichtern. Dass dabei nicht im Vordergrund steht, dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben zu geben (Cicely Saunders), wirkt sich auch tröstend für Angehörige aus.

Mehr dazu hier:

https://www.24stundenbetreut.com/news-24-stunden-pflege/wie-die-palliativmedizin-das-sterben-erleichtert.html

Der Weg in einen würdevollen Tod (Buch)

Am Silvesterabend des Jahres 2013 wird die 29-jährige Brittany Maynard wegen unerträglicher Kopfschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert. Kurz darauf erfährt sie, dass ein Hirntumor in ihrem Kopf wütet und sie nur noch wenige Monate zu leben hat. Für Brittany steht fest: Sie wird nicht warten, bis der Tumor sie ihres Wesens beraubt und ihr ein qualvolles Ende bereitet. Sie ist entschlossen, gegen das bestehende Gesetz in Kalifornien den Zeitpunkt ihres Todes selbst zu bestimmen. Es beginnt ein zäher Kampf, doch sie findet einen Weg: Elf Monate nach der Diagnose nimmt sie ein tödliches Medikament zu sich und stirbt in Oregon, umringt von Familie und Freunden. In ihrem Buch erzählt Brittanys Mutter von dem unglaublichen Mut ihrer Tochter – und von ihrem beispiellosen Einsatz für einen würdevollen Tod.

Portrait der Autorin

Deborah Ziegler wurde 1956 in Albuquerque, New Mexico, geboren. Sie studierte Pädagogik und unterrichtete fünfzehn Jahre lang Englisch und Naturwissenschaften. Derzeit lebt sie mit ihrem Mann Gary und zwei Hunden in Kalifornien und hält Vorträge über selbstbestimmtes Sterben.

Mehr zum Buch hier

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/suggestartikel/ID47878393.html?sq=Die%20Welt%20ist%20ein%20sch%C3%B6ner%20Ort&stype=productName

Interview mit der Autorin

https://www.randomhouse.de/Deborah-Ziegler-ueber-den-Tod-ihrer-Tochter-und-ihr-Buch-Die-Welt-ist-ein-schoener-Ort/aid73686.rhd

%d Bloggern gefällt das: