• Private Kurse A1 und A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage. 7./8. November 2019, 2. Dezember 2019. Ort: Mattenhofsaal beim Bahnhof Gümligen.

    – Kosten auf Anfrage.

    Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

    – Für 2020 ist ein privater A2-Kurs (5 Tage) geplant.

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

„Letzte Hilfe“ muss zum Allgemeinwissen werden

photo by pixabay.com

Der Tod ist ein Tabu-Thema in der Gesellschaft. Dabei gehört er zum Leben dazu und kann bei Schwerkranken ein länger andauernder Prozess sein. Während die Erste Hilfe sich im Alltag etabliert habe, werde die Letzte Hilfe zu wenig angesprochen, heisst es bei Kursen zum Thema. Letzte Hilfe und die Umsorgung von Schwerkranken muss zum Allgemeinwissen werden, lautet der Tenor beim Vortrag aus Anlass der Senioren-Aktiv-Wochen. Ein Bericht aus der Oberpfalz aus Deutschland.

Mehr dazu hier:

https://www.onetz.de/oberpfalz/ensdorf/begleiten-lernen-sterben-lernen-id2522641.html

Haut und Wundumgebung kennen und verstehen (Buch)

IMG_0100

Die Zahl der Patienten, die eine palliative Wundversorgung benötigen, nimmt stetig zu. Insbesondere die Versorgung von Tumorwunden und deren Problematiken ist eine Herausforderung. Das neue Buch von Gerhard Kammerlander, das diesen Aspekt bei der Versorgung von Betroffenen im Palliativbereich herausgreift, bietet hierfür Lösungen an. Durch die anschauliche Verknüpfung von Theorie und Praxis zeigt es die Umsetzung bei der Versorgung von Menschen mit Wunden in Palliativsituationen.

Hier bestellen:

https://www.akademie-zwm.ch/shop/lehrbuecher-zum-kurs.html

Weiterbildung mit dem Autor im 2019

https://palliativ-schulung.com/referenzen-fuer-claudia-gohrbandt/referenz-der-akademie-zwm-ag/

Palliativpflege heute (Publikation)

Holen Sie sich professionellen Rückhalt bei der Begleitung, Betreuung und Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Menschen. Als Pflegefachkraft oder ehrenamtlicher Sterbebegleiter in der Altenhilfe sind für Sie Sterben und Tod allgegenwärtig. Jedoch ist in vielen Fällen die würdevolle Sterbebegleitung immer noch weitgehend dem Zufall überlassen.

Mehr dazu hier

https://www.palliative-care-kompakt.de/ms/

Studienreise zu den Anfängen der Hospizbewegung (Video)

Für alle interessierte Palliativexpert/Innen plane ich gemeinsam mit einer Kollegin (20 Jahre Londonerfahrung) in einer kleinen Gruppe (max. 20 Personen) die Spuren aus Cicely Saunders Leben zu entdecken. Sie ist die Begründerin der modernen Hospizbewegung und Palliativmedizin.

3- tägige Studienreise nach London voraussichtlich im Oktober 2019

Dauer: 3 Tage (mit An- und Rückreise)

2 Tage mit Programm, der letzte Tag zur freien Verfügung.

Erste Ideen sind angedacht: es wird ein bunter Mix aus Cicely Saunders und all das, was das Leben / die Freude am Leben ausmacht. In guten Beziehungen unterwegs sein, kulinarische Genüsse erfahren, Erinnerung gestalten, sich von der Kultur beigeistern lassen, London unsicher machen, und, und, und…..

Geplant ist der Besuch des St. Christopher’s Hospice (Foto). Weitere Saunders-Recherchen sind am laufen.

Hier schon mal ein Vorgeschmack:

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/ng-fea-cicely-saunders-100.html

Ein weiterer Fixpunkt ist das Florence Nightingale Museum.

Ihr dürft gespannt sein, lasst Euch vom Programm überraschen.

Die Kosten werden bezahlbar und im Rahmen sein. Info folgt so rasch wie möglich.

Wer kommt mit?

Fragen und Anmeldungen: c. gohrbandt@hotmail.com

Klare Regeln für die Weiterbildung in Palliativpflege gefordert

Prof. Radbruch

Prof. Radbruch

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat sich für klare Anforderungen an die Qualität von Weiterbildungen in der Palliativpflege und deren Überprüfung ausgesprochen. „Es ist zu befürchten, dass die Versorgung der schwer­kranken und sterbenden Menschen in der Palliativversorgung leidet, wenn die Anforderungen an die Qualität der Weiterbildungen nicht konkret beschrieben sind und überprüft werden“, warnte DGP-Präsident Lukas Radbruch.

Mehr dazu hier

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/96843/Palliativmedizin-Fachgesellschaft-fordert-Regeln-fuer-Pflegeweiterbildungen

%d Bloggern gefällt das: