• Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

    Schließe dich 980 anderen Followern an

Wenn Notärzte bei Sterbenden nicht weiter wissen

Wenn Notärzte zu palliativ versorgten Patienten gerufen werden, geraten sie häufig selbst in Not. Sollen sie das Leben der Person, die bereits vor dem Hilferuf im Sterben lag, retten? Über diese und weitere Fragen ist bei einer gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung des Notarztträgervereins im Kreis Höxter und dem St. Ansgar Krankenhaus diskutiert worden.

Mehr dazu hier:

https://brakel-news.de/region-aktiv/4311-wenn-der-notarzt-selbst-in-not-ist-fortbildungsveranstaltung-notarzttraegerverein-kreis-hoexter-und-klinikum-weser-egge-kooperieren?jjj=1578720689355

„Tod nach Plan?“ – Umgang mit assistiertem Suizid in Institutionen des Gesundheitswesens (Weiterbildung)

Suizidbeihilfe oder assistierter Suizid ist in der Schweiz nach Artikel 115 des Strafgesetzbuches zulässig, sofern die Handlung nicht auf selbstsüchtigen Beweggründen beruht. Während die rechtliche Seite klar formuliert ist, wird der assistierte Suizid gesellschaftlich und politisch kontrovers diskutiert. Auch Fachpersonen in Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens müssen sich dieser Debatte stellen. Viele werden verpflichtet, den assistierten Suizid in ihren Institutionen zuzulassen, teilweise gegen ihren Willen. Das löst Unsicherheiten und Fragen aus.

Eine kostenlose Weiterbildung in Thun im April 2020 bietet eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema und der damit verbundenen Vielschichtigkeit der Problemlagen. Bearbeitet werden Schwerpunkte, die eine persönliche, aber auch fachliche Weiterentwicklung in der Institution zum Thema ermöglichen. Die abwechslungsreiche Methodik unterstützt das Finden von Antworten für einen sichereren Umgang in der Praxis.

Kursdatum: Donnerstag, 02. April 2020 von 09.00 – 17.00 Uhr

Kursort:
Spital STS AG, Krankenhausstrasse 12, 3600 Thun

Die Kurskosten werden vom Verein Palliative Care Netzwerk Thun und von der HES-SO Valais-Wallis übernommen.

Anmeldeschluss: 03. Februar 2020

PDF hier: 20_04_02_Tod_nach_Plan

Anmeldung hier:

https://www.hevs.ch/de/hochschule/hochschule-fur-gesundheit/pflege/autres-formations/weiterbildung/kurzweiterbildungen/tagesveranstaltungen/tod-nach-plan-umgang-mit-assistiertem-suizid-in-institutionen-des-gesundheitswesens-21346

Neuer Studiengang Sterben, Tod und Trauer

Die Universität Regensburg startet im nächsten Jahr einen interdisziplinären Masterstudiengang zum besseren Umgang zu den Themen Sterben, Tod und Trauer. Perimortale Wissenschaft lautet das Kunstwort. Das Fach ist in Deutschland einzigartig.

Mehr dazu in diesem Audio:

https://www.swr.de/swr2/wissen/Sterbekultur-Neuer-Studiengang-Tod-und-Sterben,28-neuer-studiengang-tod-und-sterben-100.html

Mit Unterstützung von SENS an alles gedacht? (Aus- und Weiterbildung)

Das Modell/Assessment SENS ist nicht mehr aus dem Alltag der Palliativversorgung wegzudenken. Die systematische Struktur vermittelt einen Gesamtüberblick, um wesentlichen Punkte zu berücksichtigen, die die palliative Betreuung auszeichnet. Die Schwerpunkte aus SENS sind für das gesamte interprofessionelle Team leicht verständlich, abzuleitende Interventionen deutlich nachvollziehbar.

Der Einsatz des Instruments trägt massgeblich zu einer Qualitiätsverbesserung in der letzten Lebensphase bei. Mit dem nötigen «Know how» aus der Evidenz und Teamkreativität lässt sich das Modell auf vielfältige Art und Weise für die unterschiedlichsten Praxisebenen «buttom up» zugänglich machen. SENS begeistert in der Anwendung, steigert die Motivation für die interprofessionelle Zusammenarbeit und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Team-/Selbsthygiene.

Das Modul befähigt die Teilnehmenden zu einem sicheren Umgang mit dem Modell/Assessment im Berufsalltag.

Ich freue mich, Ihnen im Rahmen eines Thementags zum «Modell SENS» die Theorie und die gemeinsam mit Ihrem Betrieb zu entwickelnden Anwendungsmöglichkeiten anhand konkreter Praxisbeispiele vorzustellen.

Informationen / Auskünfte zum Thementag hier: c.gohrbandt@hotmail..com

Privater A 1 Kurs in Bern

silhouette of birds flying over body of water

Photo by David Skyrius on Pexels.com

Möchten Sie über ein fundiertes Grundlagenwissen der allgemeinen Palliativversorgung verfügen?

Ich organisiere regelmässig Kurse in Palliative Care:

Die Inhalte beider Unterrichtseinheiten stützen sich auf die Empfehlungen von qualité palliative / Liste C (palliative.ch) ab.

Die Inhalte der beiden Kurse können hier eingesehen werden:

A1  https://gohrbandt.files.wordpress.com/2019/04/2019-a1-kursausschreibung-1.pdf

A2  https://gohrbandt.files.wordpress.com/2019/04/2019-a2-kursausschreibung.pdf

Wejtere Dienste: https://palliativ-schulung.com/kursausschreibung-weitere-dienste-2019/

Erkenntnisse aus der Theorie werden durch zahlreiche Praxisbeispiele mit dem Pflegealltag verknüpft.

Nach Absolvierung beider Schulungsmodule (A 1 & A 2 Kurs) verfügen Sie über ein ausgewiesenes Basiswissen der allgemeinen Palliativversorgung.

Für Fragen bin ich telefonisch erreichbar: 078 815 19 66
Anmeldung: c.gohrbandt@hotmail.com

Ich freu‘ mich auf Sie!

Claudia Gohrbandt

%d Bloggern gefällt das: