• Private Kurse A1 und A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage. 7./8. November 2019, 2. Dezember 2019. Ort: Mattenhofsaal beim Bahnhof Gümligen.

    – Kosten auf Anfrage.

    Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

    – Für 2020 ist ein privater A2-Kurs (5 Tage) geplant.

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Wie begleitet man sterbende Menschen?

Der Dokumentarfilm «Sub Jayega» sucht nach dem Sterbeparadies und setzt sich mit der Palliative-Care-Medizin in Australien, Indien und der Schweiz auseinander. Im Cinewil beantworteten der Filmemacher Fabian Biasio und der Palliative-Care-Mediziner Daniel Büche Fragen des Publikums.

Mehr dazu hier:

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/wil/wie-begleitet-man-sterbende-menschen-der-dokumentarfilm-sub-jayega-sucht-nach-dem-sterbeparadies-ld.1103904

Schmerz und Schmerz….. (Video)

Jeder von uns hat Schmerzen. Und das täglich, und das ist gut und richtig so. Ohne Schmerzen würden wir nicht überleben. Schmerzen sind ein Warnsignal des Körpers, das uns vor einem möglichen dauerhaften, physischen Schaden bewahren soll. Sobald die auslösende Ursache ausgeheilt ist, klingen diese akuten Schmerzen von selbst ab. Wenn die Schmerzen aber unabhängig von einer Ursache immer wieder oder gar dauerhaft auftreten, dann wird der Schmerz selbst zur Erkrankung.

Quelle: YouTube

Schmerztherapie in drei Kategorien eingeteilt (Video)

In der Schmerztherapie hat sich die Unterscheidung der Therapie von akuten und von chronischen Schmerzen bewährt. Bei chronischen Schmerzen orientieren sich Ärzte für gewöhnlich am sogenannten Stufenschema der WHO (World Health Organization, Weltgesundheitsorganisation der UNO). Dieses unterteilt die Therapie in drei Stufen. Die Stufen beinhalten jeweils unterschiedliche Kategorien von Schmerzmitteln (sog. Analgetika), die einzeln oder kombiniert zum gewünschten Therapieziel, nämlich der Schmerzfreiheit des Patienten, führen sollen.

Mehr zum WHO Stufenschema unter:

https://bit.ly/WHO-Stufenschema_Blog

„Ich stand zusammen mit 30 Leuten vor einem riesigen Tor“ (Video)

Fabian Köhler erlebte bei einem schweren Unfall eine Nahtoderfahrung. Er erzählt in diesem Interview von seinem Erlebnis.

Quelle YouTube.com

„Sie können doch ihren Vater nicht verhungern lassen“ (Video)

Künstliche Ernährung triebt viele Menschen um. Ganz nach dem Motto: Sie können doch ihren Vater nicht verhungern lassen oder du musst doch was essen. Dieses Thema macht allen Beteiligten einen enormen Druck. Stellen sie sich mal vor sie haben eine schwere Magen-Darm-Grippe? Wir prima hätten sie das gefunden, wenn man Ihnen in der Situation ein dampfendes Schnitzel vor die Nase gesetzt hätte. Ihnen ist es Sterbens schlecht, sie müssen alle viertel Stunde auf die Toilette sich übergeben. Wie hätten Sie das gefunden?

Prof. Dr. Sven Gottschling erklärt.

Das ganze Video auf YouTube.com

%d Bloggern gefällt das: