• Private Kurse A1 und A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage. 7./8. November 2019, 2. Dezember 2019. Ort: Mattenhofsaal beim Bahnhof Gümligen.

    – Kosten auf Anfrage.

    Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

    – Für 2020 ist ein privater A2-Kurs (5 Tage) geplant.

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Warum Gespräche bei Demenz wichtig sind (Veranstaltung)

Die Diagnose Demenz löst Ängste aus. Kommunikation trägt dazu bei, die Wucht der Diagnose zu verarbeiten und den Umgang mit dieser Krankheit zu lernen. Dabei zeigt sich, dass Empathie sowie ein feines Gespür für nonverbale Signale gefragt sind, weil die Äusserungen der Erkrankten nicht immer wörtlich zu verstehen sind. Im Gespräch gilt es herauszufinden, was Lebensqualität für die Betroffenen und ihre Angehörigen bedeutetund wie sie verwirklicht werden kann. Den Gefühlen der Angst, Scham, Wut, Überforderung und Verzweiflung soll in diesen Gesprächen Raum gegeben werden.

Im einem Podiumsgespräch beleuchten Fachleute Ende Januar 2019 in Zug die Bedeutung von Gesprächen im Zusammenhang mit einer Demenzerkrankung aus verschiedenen Perspektiven.

Donnerstag, 24. Januar 2019 19.30 Uhr Bibliothek Zug St.-Oswalds-Gasse 21, Zug

Mehr dazu hier:

http://www.alz.ch/zg/index.php/veranstaltungen-141.html?file=tl_files/Sektion%20Zug/PDF/2019/2019_01_24_Reden%20ueber%20Demenz_Flyer.pdf

Hier gehts zum Buch:

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID75072660.html

Onkologiepflegekongress 2019 in Bern (Veranstaltung)

Die Diagnose Krebs zu erhalten, bedeutet schon seit vielen Jahren nicht mehr «Remission oder Tod». Viele Menschen mit Krebs leben heute mit langfristigen Therapien über Jahre – wie mit einer anderen chronischen Krankheit, beispielsweise Diabetes oder Herzinsuffizienz. Fühlen sich diese Menschen chronisch krank oder gesund? Bekannt ist, dass das Leben mit der Krankheit belastend sein kann: funktional, psychisch, sozial und finanziell. Chronizität kann akute Probleme verbergen, physische und andere – für Betroffene sind die meisten Probleme akut, sie leiden täglich darunter und benötigen professionelle Unterstützung.

Am 2019-Kongress im Berner Kursaal werden Fragen gestellt, wie Belastungen von Personen mit einer chronischen Krebserkrankung wahrgenommen und behandelt werden können, welche Programme sich dafür eignen und welche Aufgaben die onkologische Pflege dabei hat. Neue Kompetenzen sind heute gefragt, wenn Pflegende auf die Bedürfnisse chronisch kranker Menschen eingehen wollen!

21. Schweizer Onkologiepflege Kongress

Donnerstag, 28. März 2019
Kursaal Bern

Mehr zum Kongress und Anmeldung hier:

https://www.onkologiepflege.ch/kongresse/21-schweizer-onkologiepflege-kongress/21-schweizer-onkologiepflege-kongress/

Pädiatrische Palliative Care: Ohne Familien geht es nicht

Im Januar findet am Kinderspital Zürich eine spannende Veranstaltung zu Kinder-Palliative Care statt.

Thema: Ohne Familien geht es nicht

Datum: Mittwoch, 23. Januar 2019
Zeit: 15.00 – 18.00 Uhr
Ort: Hörsaal, Kinderspital Zürich

2. Pädiatrischen Hospiz- und Palliativkongress in Österreich

Am 13. und 14. Juni 2019 findet in St. Virgil, Salzburg, der 2. Pädiatrischen Hospiz- und Palliativkongress in Österreich statt. Kongressort ist das Bildungs- und Konferenzzentrum, Seminarhotel (Foto).

Der Kongress möchte die Zusammenarbeit zwischen Grundversorgung (im Akut- und Langzeitbereich) und spezialisierter pädiatrischer Hospiz- und Palliativversorgung fördern und einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft und in der Fachwelt leisten. Er bietet die Möglichkeit zum fachlichen Informations- und Erfahrungsaustausch und zum Dialog. Das Abendprogramm am ersten Kongresstag bietet die Möglichkeit, den Tag gemeinsam beschwingt ausklingen zu lassen.

Mehr dazu hier

https://www.kinderhospiz-kongress.at/

Angehörige und Palliative Care (Veranstaltung)

Palliative Fribourg/Freiburg schlägt dem Freiburger Gesundheitsnetz ein jährliches Treffen vor, damit gemeinsam über die Entwicklung der Palliative Care gesprochen und damit interdisziplinäre Zusammenarbeit vor Ort gefördert werden kann. Die Angehörigen sind mehr als eine Ressource für die Pflegeteams, die Palliative Care leisten; sie sind eine unerlässliche Hilfe, da sie für die erkrankten Personen die Verbindung zum Leben darstellen. Wie können die Kräfte der Angehörigen besser eingesetzt werden? Wie könnte man gewisse Stolpersteine vermeiden? Mit dieser Frage möchten wir an dem halben Tag die praktischen, an die Bedürfnisse der Kranken angepassten Anwendungslösungen erforschen, die an den verschiedenen Orten von Palliative Care angeboten werden (zu Hause, im Spital, in Pflege- oder Behindertenheimen).

Mehr dazu auf dieser Veranstaltung:

8. Freiburger Palliative Care Tagung
Angehörige und Palliative Care:
« Hände weg von meinen Angehörigen ! »
Donnerstag, 6. Dezember 2018
13.30-17.30 Uhr
Landwirtschaftliches Institut Grangeneuve / Rte de Grangeneuve 31 / 1725 Posieux

Kosten: Fr. 50.- für Nichtmitglieder

Anmeldung: info@palliative-fr.ch

%d Bloggern gefällt das: