Verlust und Trauer gemeinsam verarbeiten

Zum heutigen Totensonntag: Der endgültige Verlust eines nahestehenden Menschen bedeutet häufig auch einen kleinen Tod für die Hinterbliebenen. Fragen werden aufgeworfen nach dem eigenen Glauben und nach dem Sinn; mitunter gelangen Überzeugungen ins Wanken, die immer getragen haben. Schmerz und Trauer brauchen ihren Raum, aber für den Umgang mit ihnen gibt es kein Patentrezept.

Mehr dazu hier:

https://www.kath-fr.ch/regionalseiten/2015-11_wabe_trauercafe

Den letzten Abschied gestalten

Spuren im Sand verwehen. Spuren im Herzen bleiben.

Abschied nehmen, Rituale und Formen finden, was bedeutet der ‚letzte Wille‘? Wie gehen wir mit Trauer um? Haben wir noch Zeit dazu? Zu all den Fragen, die alle irgendwann einmal beschäftigen, wurde Erika Schärer-Santschi vom Familienverein Oberhasli in Zusammenarbeit mit Mirjam Walser von der reformierten Kirchgemeinde zu einem Vortrag eingeladen.

Mehr dazu hier:

https://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/172938/

Heute Donnerstagabend spricht Erika Schärer – Santschi im Ref. Kirchgemeindehaus Thun, an der Frutigenstrasse 22.
Eintritt frei, keine Anmeldung notwendig.

Rituale der Transformation und des Hinübergehens

Am 5. und 6. Juli 2019 fand an der Universität Passau die sozialwissenschaftliche Fachtagung „Rituale der Transformation. Zur Kultur der Bestattung in der individualisierten Moderne“ statt. Sie wurde von den beiden Soziologen Thorsten Benkel und Matthias Meitzler organisiert. Vor dem Hintergrund umfangreicher empirischer Studien, die in den vergangenen Jahren von Passau aus zum Themenkomplex Sterben, Tod und Trauer betrieben wurden, verfolgte die Tagung das Ziel, wissenschaftliche und praxisorientierte Perspektiven zusammenzubringen und aktuelle Entwicklungen zu diskutieren.

Mehr dazu hier:

„Rituale der Transformation“ — Ein Tagungsbericht von Christoph Nienhaus

Unkonventionelle letzte Reise

Genau hier hat ein Freund seine letzte Ruhe gefunden, im Bergbach zwischen First und Grosser Scheidegg

Wälder, Bergbäche, Flüsse oder Diamanten als letzte Ruhestätte – und eine Trauerrednerin anstelle eines Pfarrers zum Abschiednehmen: Immer mehr Menschen suchen nach Alternativen zur klassischen Abdankung. Zum Beispiel Daniel Stucki, der für seine verstorbene Mutter eine Feier an der Aare organisiert hat.

Mehr dazu hier:

https://www.migrosmagazin.ch/die-letzte-reise

Trauermodelle der Zukunft und Fragen, auf die es keine Antworten gibt

Der Wiler Seelsorger André Böhning hilft Menschen, die einen schweren Verlust erlitten haben, ihrem Leben neue Struktur zu geben. Der Trauerexperte über den Aufbruch in ein ungewolltes Leben, Trauermodelle der Zukunft und Fragen, auf die es keine Antwort gibt.

Mehr dazu hier:

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/wiler-seelsorger-ueber-grosse-verluste-trauernde-begehen-einen-weg-den-sie-eigentlich-nicht-gehen-wollen-ld.1072277

%d Bloggern gefällt das: