Trauermodelle der Zukunft und Fragen, auf die es keine Antworten gibt

Der Wiler Seelsorger André Böhning hilft Menschen, die einen schweren Verlust erlitten haben, ihrem Leben neue Struktur zu geben. Der Trauerexperte über den Aufbruch in ein ungewolltes Leben, Trauermodelle der Zukunft und Fragen, auf die es keine Antwort gibt.

Mehr dazu hier:

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/wiler-seelsorger-ueber-grosse-verluste-trauernde-begehen-einen-weg-den-sie-eigentlich-nicht-gehen-wollen-ld.1072277

Interkulturelle Trauer begleiten

Es gibt Länder und Kulturen (meist arabische), wo Trauer so gravierend ist, dass sie den Rest des Lebens bestimmen. Ebenso gibt es Länder, in denen die Trauer eher ein Ritual ist und Länder, in denen Trauer eine untergeordnete Bedeutung hat, weil der Tod dort als ein Übergang, ein „Nach-Hause-gehen“ gilt oder mehr noch: als Befreiung aus dem Leid der Welt (in östlichen Religionen).

Mehr dazu in diesem Überblick:

https://secret-wiki.de/wiki/Trauer_begleiten

Den Tod verstehen: Was dabei hilft, Abschied zu nehmen und die Trauer zu bewältigen

candlelight candles

Photo by Irina Anastasiu on Pexels.com

Trauerarbeit ist schmerzhaft und braucht Zeit. Nicht umsonst wird der Trauerprozess in vier wichtige und langandauernde Phasen eingeteilt. Wie Sie diese unterschiedlichen Trauerphasen verstehen lernen und was Ihnen helfen kann, den Verlust eines geliebten Menschen zu bewältigen, zeigen wir Ihnen in 5 Schritten zur Trauerbewältigung.

Mehr dazu hier:

https://www.seniorenportal.de/community/lebensbereiche/den-tod-verstehen-was-ihnen-hilft-abschied-zu-nehmen-und-ihre-trauer-zu-bewaeltigen/180805

Wenn die Seele schmerzt

Beim Verlust eines geliebten Menschen, während einer schlimmen Krankheit oder einfach, wenn das Bedürfnis besteht, mit jemandem zu reden, sind sie da: Das Seelsorgeteam des Kantonsspitals Graubünden unterstützt Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige rund um die Uhr.

Mehr dazu hier:

https://blog.ksgr.ch/wenn-die-seele-schmerzt.aspx

Leid, Abschied, Tod und Trauer (Buch)

Palliativmedizin und Hospizarbeit haben sich in den vergangenen Jahren in vielfältiger Weise entwickelt. Das hat auch dazu geführt, dass Sterben, Tod und Trauer in der Gesellschaft intensiver wahrgenommen und diskutiert werden. In der Begegnung und Begleitung von schwerkranken und sterbenden Menschen einschliesslich ihres Umfelds sind Themen wie Schmerz, körperliche Symptome, psychosoziale Probleme, Erfahrungen von Leid, Abschied, Tod und Trauer allgegenwärtig. Eine wesentliche Aufgabe der im palliativen und hospizlichen Bereich Tätigen ist der Umgang mit Trauer. Das Handbuch klärt auf über die Möglichkeiten und Grenzen von Trauerbegegnung und Trauerbegleitung und gibt Antworten auf die zahlreichen Fragen zum Phänomen Trauer. Neben der Vermittlung theoretischen Grundwissens zum Verständnis von Trauer werden praktische Wege und Strategien zum Umgang mit Trauer gezeigt wie auch immer wieder auftauchende Fragen von Schuld, Verzweiflung, Sinnsuche und Sehnsucht besprochen.

Mehr dazu hier:

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/suggestartikel/ID34043185.html?sq=Handbuch%20Trauerbegegnung%20und%20-begleitung&stype=productName

Und das Übungsbuch:

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID124313571.html

 

%d Bloggern gefällt das: