• Private Kurse A1 A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage, – Modul A2: 5 Tage (2020). Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Das Kurslokal ist mit dem öffentlichem Verkehr gut erreichbar. Kurskosten auf Anfrage (günstig).

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Palliative Care für Kinder: Warum die Schweiz im Rückstand ist (Video)

Sabine Kraft, Bundesverband Kinderhospiz, Lenzkirch (D) sieht Entwicklungspotential für Kinderpalliativ in der Schweiz.

Obwohl der Bund die Notwendigkeit für palliative Betreuung längst erkannt hat, gibt es in der Schweiz immer noch keine Einrichtungen zur Entlastung von Familien mit unheilbar kranken Kindern. Anders in Deutschland: dort gehören Kinderhospize zum gesetzlichen verankerten Pflegeangebot. Das Kinderhospiz Berlin beispielsweise bietet teilstationäre Plätze an, dank denen Kinder ihre letzten Tage und Wochen zu Hause bei ihren Eltern verbringen können und nur tagsüber in die Tagesstätte kommen.

Mehr dazu im Video von SRF Puls

https://www.srf.ch/play/tv/puls/video/schwerstkranke-kinder—fehlende-entlastung-fuer-familien?id=9941f555-7d5c-4851-b242-04772301707d&station=69e8ac16-4327-4af4-b873-fd5cd6e895a7

Sterbefasten – Herausforderung für das Gesundheitssystem (Video)

Immer mehr Hochbetagte wollen ihren Tod selber bestimmen. Die meisten machen dies ohne die Hilfe von Sterbehilfe-Organisationen. Immer mehr Todkranke greifen zum Sterbefasten: Sie hören auf zu essen und zu trinken. Für das Pflegepersonal bringt dies neue Herausforderungen, weshalb etliche Heime das Sterbefasten explizit nicht unterstützen. Eine passive Form der Sterbehilfe, die gut vorbereitet sein muss und spezielle Betreuung erfordert.

Ein spannender Beitrag in der Sendung puls von Fernsehen SRF

https://www.srf.ch/play/tv/redirect/detail/f4111b7a-53fe-4377-890a-55cfd7be5ece

Pflege von dementen Angehörigen – Daheim oder im Heim? (Video)

puls-demenzKommt ein Elternteil oder ein Partner ins hohe Alter, übernehmen oft Angehörige die Pflege. Viele wissen nicht, worauf sie sich da einlassen. Zur zeitlichen Belastung kommen auch psychische Stress-Situationen und finanzielle Herausforderungen – der Grat zur Überforderung ist schmal. «Puls» zeigt, worauf zu achten ist und wo man bei Bedarf Hilfe bekommt.

Ganze Sendung auf SRF Puls

Zu Hause bis zuletzt – dank onkologischer Fachpflege und Palliative Care

Essen helfenDer 81jährige F. G. im Zürcher Oberland kann trotz schwerster Erkrankung von seiner Ehefrau zu Hause gepflegt werden. Unterstützt wird sie von «OnPac», der onkologische Fachpflege und der Spitex. Ohne diese Hilfe könnte das Ehepaar seinen Wunsch, zusammen zu Hause sein zu können, nicht umsetzen.

Ein Beitrag von SRF.ch

„Puls“ zu Gast im Alters- und Pflegeheim

Puls Sendung

 

 

 

Puls Sendung Weber

«Puls» hat zwei schwerkranke Menschen begleitet und zeigt, was zu einer guten Palliativversorgung gehört. Mit «Puls»-Hausarzt Thomas Kissling besucht die Sendung ein Pflegeheim für hochbetagte Menschen, wo das Sterben Teil des Alltags ist. «Puls» zeigt auch, wie schwierig die Versorgung von Menschen ist, die zu Hause sterben wollen. Zu Gast ist der prominente Palliativmediziner Gian Domenico Borasio, der am Universitätsspital in Lausanne CHUV den bisher einzigen Lehrstuhl für Palliativmedizin innehat.

Zur Puls-Sendung

%d Bloggern gefällt das: