• Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

  • Schulungsangebote im Detail

    Ich biete Inhouse-Schulungen für Langzeitinstitutionen und Spitexbetriebe in der Palliativversorgung an. Mit dem Ziel einer Zertifizierung (palliative.ch) Liste C, Langzeitpflege (qualite`palliative) oder der zur Verfügungstellung von Richtlinien.

    Alle Kursinhalte auf einen Blick

    Für alle weiteren Berufsgruppen der Langzeitinstitution stehen speziell angepasste Schulungsmodule (Basics) zur Verfügung (Interdisziplinäre Zusammenarbeit) die beliebig kombinierbar sind.

    Das Angebot umfasst die Vorbereitung / Begleitung des gesamten Zertifizierungsprozesses: Konzept / Schulung / nachhaltige Implementierung in die Praxis.

    Die Schulungen erfolgen in Form von In-house Schulungen in den Langzeitinstitutionen und Ausbildungszentren.

    Ich halte Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der „End of Life Care“ in der Langzeitinstitution.

    Claudia Gohrbandt

  • Beratungsgespräche


    - Worauf muss ich achten, wenn mein Vater / meine Mutter nicht mehr alleine zu Hause leben kann?
    -Wie wähle ich ein geeignetes Heim aus?
    - Was gilt es bei einem Eintritt zu beachten?
    -Welche Betreuungskonzepte sind am Ende des Lebens von Bedeutung?
    Auf diese oder ähnliche Fragen finden wir gemeinsame Antworten in einem Beratungsgespräch. Anmeldung:
    c.gohrbandt@hotmail.com

Über Spiritualität reden (Veranstaltung)

3. Berner praxisorientierter Workshop für Professionelle im Gesundheitswesen

Mittwoch, 5. September 2018, 14.30 –18.00 Uhr

Kursraum 1, Kinderklinik Inselspital Bern (Eingang 31b)

Was ist «Spiritueller Schmerz» (spiritual pain)? • Wie können wir unterstützende Präsenz leisten
(hopeful presence)?
• Welches sind hilfreiche «Werkzeuge» in der Begleitung?
Kosten: CHF 40.–
Anmeldung bis 24.8.2017 an: vera.baumgartner@refbejuso.ch
Kontakt:
Pascal Mösli, Tel. +41 31 340 25 81 pascal.moesli@refbejuso.ch | http://www.refbejuso.ch
Hubert Kössler, Tel. +41 31 632 28 46 hubert.koessler@insel.ch | http://www.insel.ch/seelsorge

120530_flyer_workshop_spiritualität.pdf

Sterben: eine Chance für seelische Heilung und Versöhnung

Sterben will nicht zu unserem hektischen, leistungsorientierten Lebensstil passen. Denn Sterben ist selten der schnelle Tod. Noch viel weniger kann es als Erfolg in unserer Lebensbilanz verbucht werden. Für viele ist der Weg aus dem Leben mit Einsamkeit oder Schmerzen verbunden. Wer ihn einschlägt, betritt «Terra Incognita», unbekanntes Territorium. Doch die allerletzte Lebensphase ist nicht nur Kapitulation. Sie kann auch Chance sein. Sie bietet die Möglichkeit auf seelische Heilung und Versöhnung, wie sie nur stattfinden kann, wenn das Leben unter ganz neuen Vorzeichen steht. In diesem Sinne sind wir als Einzelne, als Gesellschaft und als Kirche in der Verantwortung, dass Sterben unter den Vorzeichen des Lebens geschehen kann.

Mehr dazu in: Zeitschrift forum/Kirche Nov 2017

http://www.kathromanshorn.ch/download/forumkirche_201722-2.pdf
forumkirche_201722-2.pdf

Spirituelle Bedürfnisse am Lebensende

Jeder Mensch hat im weitesten Sinne spirituelle Bedürfnisse, bewusst oder unbewusst, vor allem dann, wenn er spürt, dass er dem Tode nahe ist. Ihn auf dieser Suche zu begleiten, ist nicht nur Aufgabe der Seelsorger, sondern auch all derer, die ihn umgeben. Wie sieht eine spirituelle, wie eine religiöse Begleitung am Lebensende aus?

Eine umfassende Präsentation von Tanja Haas, Spitalseelsorgerin Bülach

180523_Religiöse Bedürfnisse CG.pptx

Spiritual Care – ein Teilaspekt von Palliative Care

Spiritualität ist ein Breitbandbegriff (E. Frick), der auf die innere Einstellung, den Geist oder die Sinngebung eines Menschen zielt.

Spiritual Care ist nicht an bestimmte Religionen oder Konfessionen gebunden, sondern gehört zu einem interprofessionellen Behandlungs- und Begleitansatzes innerhalb der Palliative Care. An der Spiritual Care sind verschiedene Personen beteiligt (z.B. Pflege, Seelsorge, Medizin, Therapien, Angehörige, Freiwillige).

Mehr dazu hier:

https://www.palliative-ostschweiz.ch/fileadmin/Dateiliste/Veranstaltungen/Hospiz-_und_Palliativtag/2018_04_12_WS_8_Vom_Sinn_zum_Trost_Holder.pdf

Die letzte Bilanz

Nicht jeder kann auf sein Leben zurückschauen. Und nicht jede will zurückschauen, eine persönliche Bilanz ziehen. Falls dies aber möglich und gewünscht ist, kann es sehr hilfreich sein; für die sterbende Person und für die Angehörigen, sagt Sterbebegleiter Simon Peng-Keller (Foto). «Es ist schade, wenn man die Gelegenheit verpasst, nochmals zurückzublicken und das Leben zu honorieren».

Mehr dazu hier:

https://www.theologie.uzh.ch/de/faecher/spiritual-care/aktuelles/medienmitteilungen2/Die-letzte-Bilanz.html

Hier gehts zur Sendung Doppelpunkt von Radio SRF 1

https://www.srf.ch/sendungen/doppelpunkt/die-letzte-bilanz

%d Bloggern gefällt das: