Spitalseelsorge und Spiritual Care

Instrument für Pflege und Medizin zum Beizug der Seelsorge Um Spiritual Care für die Arbeit in multiprofessionellen Teams sowohl stationär als auch ambulant optimaler einzusetzen, wurde in der Schweiz ein Set von sieben Indikationen entwickelt, das nun in einer Lang- und einer Kurzfassung vorliegt. In der Kurzfassung eignet sich das Indikatorenset als Instrument für die Pflege-Praxis. Die Langfassung der Indikationsliste kann für Schulungsmaßnahmen und Fortbildungen eingesetzt werden.

Mehr dazu hier:

Kurzfassung

https://www.spitalseelsorge.ch/media/archive1/spiritual_care/dokumente/indikationenset/Indikationen-Set_Kurzliste.pdf
Indikationen-Set_Kurzliste.pdf 

Lange Version:

https://www.spitalseelsorge.ch/media/archive1/spiritual_care/dokumente/indikationenset/Indikationen-Set_Langliste.pdf

Spirituelle Betreuung am Ende des Lebens

Krisen, Krankheiten und ähnliche Katastrophen: Jeder Mensch erlebt sie. Und alle müssen wir sie irgendwie meistern – am Schluss auch das Sterben. Die Frage ist nur: wie? Wie sieht Seelsorge aus, wenn wir nicht mehr an so etwas wie Seele glauben? Wie geht Sterbebegleitung, wenn wir aus dem letzten Loch pfeifen, aber auch auf die Kirche? Zeit für ein Gespräch mit Simon Peng-Keller, Professor für Spiritual Care an der Universität Zürich.

Mehr dazu hier:

https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/wochenende-gesellschaft/spiritual-care-uns-fehlt-die-kultur-ueber-das-sterben-zu-reden

Wenn die Seele schmerzt

Beim Verlust eines geliebten Menschen, während einer schlimmen Krankheit oder einfach, wenn das Bedürfnis besteht, mit jemandem zu reden, sind sie da: Das Seelsorgeteam des Kantonsspitals Graubünden unterstützt Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige rund um die Uhr.

Mehr dazu hier:

https://blog.ksgr.ch/wenn-die-seele-schmerzt.aspx

Orte der Stille

Wo Ruhe einkehren soll, muss auch Ruhe herrschen. Auf der Suche nach Orten der Stille. Karin Mulder und Alexandra Stoll suchen im Spital und landen in der Kirche und am Aarequai.

Mehr dazu vom Generationentandem:

Orte der Stille

Wie die Seele auf die Palliativabteilung kam

Spiritual Care

Als reformierter Spitalseelsorger ist Stefan Morgenthaler täglich bei bis zu fünf Patienten zu Besuch. Ausser den Gesprächen selbst hat sich in seinem Beruf gegenüber früher fast alles verändert. Das hat auch mit dem Erfolg der Palliative Care zu tun. Zeit für einen Augenschein im Spital Zollikerberg.

Mehr dazu hier:

https://www.spitalseelsorge.ch/media/archive1/praxishilfen/seelsorge/seelsorge/bref_2018-05-04_Nr.08.pdf

%d Bloggern gefällt das: