• Praxistage

    Folgeangebote nach der Einführung von Palliative Care im Betrieb:

    Für Alters- und Pflegeheime, sowie für Spitex-Betriebe führe ich einzelne Praxistage durch. An diesen Tagen pflege ich in komplexen Betreuungssituationen unter Berücksichtigung einer (oder mehrerer) Fragestellungen aus dem Team mit. Im Anschluss daran werden Beobachtungen im interprofessionellen Team ausgetauscht, ausgewertet, um gemeinsam Antworten auf die Fragestellung(en) zu finden. Ein Arbeitsblatt nach SENS (Standortbestimmung/Evaluation), sowie das Protokoll nach SENS sind wertvolle Strukturhilfen.

    Anfragen, Nachfragen und Offerten: c.gohrbandt@hotmail.com

    oder 078 815 19 66

     

  • Kontakt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Neue Pflege- und Betreuungsmodelle für die Zukunft (Veranstaltung)

v.r.n.l: Prof. Carlo Knöpfel (Co-Autor Studie «Gute Betreuung im Alter in der Schweiz: eine Bestandsaufnahme», Simone Bertogg, Initiativkomitee «Gutes Alter für Alle»), Thomas Göttin (Polit-Forum), Yvonne Ribi (Initiativkomitee «Für eine starke Pflege», Geschäftsführerin Schweizer ,Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner), Daniel Höchli (Direktor Curaviva Schweiz).

Wir werden zunehmend älter. Auch als Gesellschaft. Allein die Zahl der Menschen über 80 wird sich in den nächsten 20 Jahren verdoppeln. Und im Jahr 2030 wird rund ein Viertel der in der Schweiz lebenden Menschen über 65 Jahre alt sein. Unsere Betreuungs- und Pflegemodelle stammen jedoch aus einer Zeit, als die Alterspyramide noch nicht Kopf stand – und die Betreuung von betagten Menschen Familiensache war. Auf einer Veranstaltung des Polit-Forums Bern und des Berner Generationenhauses (Burgergemeinde) diskutierten am Donnerstag 31.10.2019 in Bern prominente Gäste über den Pflegenotstand und mögliche Massnahmen dagegen. (mehr …)

Langzeitpflege – Wie viel für wie lang? (Veranstaltung)

Dieses Jahr wird das SBK-Netzwerk zusammen mit dem Fachverband LangzeitSchweiz einen Beitrag am Kongress in Basel (16.-17. Mai 2019) abhalten. Eine Session mit zwei Referaten sowie einer anschliessenden Diskussionsrunde zum Thema „Polymedikation“:

Langzeitpflege – Wie viel für wie lang?

Session: Freitag, 17. Mai 2019 / 13.30 – 14.45 Uhr (simultane Übersetzung deutsch – französisch)

Referenten: Dr. pharm. Enea Martinelli und Claudia Knöpfel, Co-Leitung Klinische Pflegespezialistin

· Wie viele Medikamente mit ihren Wirkstoffen, Interaktionen und Nebenwirkungen braucht es im letzten Lebensabschnitt wirklich?

· Wo ist der Palliative Care-Ansatz?

· Wo können wir Pflegenden ansetzen?

· Polypharmazie in der Langzeitpflege mit Information und gezielter Kommunikation zwischen allen Beteiligten (Betroffenen, Angehörigen, Pflegefachpersonen, ÄrztInnen und ApothekerInnen) entgegenwirken, um medikationsassoziierte Probleme zu vermeiden

Melden Sie sich bis am 01.05.2019 an und profitieren Sie vom Earlybird:

Anmeldung für den SBK Kongress

%d Bloggern gefällt das: