• Private Kurse A1 A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage, – Modul A2: 5 Tage (2020). Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Das Kurslokal ist mit dem öffentlichem Verkehr gut erreichbar. Kurskosten auf Anfrage (günstig).

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Physiotherapie für Schwerkranke und Sterbende (Buch)

Physiotherapie am Lebensende? Braucht es das überhaupt? – Das Buch, ein Pflegeklassiker, gibt ein umfassendes Bild zu den Ansätzen und dem Selbstverständnis einer palliativen Physiotherapie. Wissenschaftlich fundiert und dennoch praxisnah werden Zielsetzungen und Behandlungsoptionen physiotherapeutischer Interventionen erläutert. Ein Buch für alle, die (nicht nur in Hospizen und Palliativstationen) mit sterbenden und schwerstkranken Patienten konfrontiert sind – und unabdingbar für einen professionellen, reflektierten Umgang! Symptomkomplexe wie Demenz, Schwäche, Angst, Schmerz, Atemnot, Öde sowie die in der Palliative Care so wichtigen psychosozialen, kommunikativen, ethischen, spirituellen und kulturellen Aspekte werden beleuchtet. Zahlreiche Patientenbeispiele zeigen, wie Physiotherapie in der Palliative Care eingesetzt werden kann – in frühen Stadien bis zur terminalen Phase.

Plus im Web: Mit einem Code im Buch haben Sie zeitlich begrenzten kostenlosen Online-Zugriff auf den Buchinhalt und die Abbildungen.

Mehr dazu hier:

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID33901190.html?ProvID=10917736&gclid=Cj0KCQjwguDeBRDCARIsAGxuU8YTc-M5hyUJTCgnMmyfH6N5AQMUxPzMUR1uk8HRwLt7ucoAtydXMncaAmwaEALw_wcB

Physiotherapie in der häuslichen „Palliative Care“, insbesondere bei Demenz

Gerade bei dementen Patienten, ist die Physiotherapie im häuslichen Umfeld wertvoll. Vor allem Patienten mit Demenz benötigen eine vertraute Umgebung. Für sie bedeutet es Sicherheit, wenn nicht zu viel Personenwechsel stattfindet. Sie brauchen klare Strukturen und Regelmäßigkeiten. Gute Erfahrungen habe ich mit dem Ansprechen mehrerer Sinne gemacht. Sei es über Sprache, Berührung, Sehen, oder über Gerüche. Menschen mit Demenz können besser motiviert werden, wenn dem Ziel eines Weges auch eine Bedeutung zugemessen wird, zum Beispiel der Gang in die Küche, in der gerade die Lieblingssuppe gekocht wird.

Mehr in der Literaturarbeit von Bianka Franz (2017)

http://bildungshaus-batschuns.at/downloads/deutsch/Nachlese/Palliativsymposium_2018/Franz_Physiotherapie_in_der_haeuslichen_Palliative_Care.pdf

Als Physiotherapeutin in der Palliativpflege

Pysiotherapeuten sind eigentlich dazu da, geschädigte oder verlustig gegangene Körperfunktionen wiederherzustellen. Bei Patienten im Palliativbereich der Geomed-Kreisklinik kann die Physiotherapie dieses Ziel in den meisten Fällen nichts mehr erreichen. Trotzdem ist Physiotherapeutin Maria Beyer ein wichtiges Glied in der Kette einer gesamtheitlichen Versorgung von Palliativpatienten.

Bericht aus der Mainpost
http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Physiotherapeutinnen-und-Physiotherapeuten-Physiotherapie-Therapeutinnen-und-Therapeuten;art769,9548404

%d Bloggern gefällt das: