Wertschätzung lässt sich auch in Geld messen

Balkongesänge für das Pflegepersonal in der Not sind wohlfeil. Letztendlich müssen die Bürgerinnen und Bürger für ihre Versorgung und Pflege mehr zahlen – oder noch mehr Fachkräfte laufen davon. In Deutschland und in der Schweiz.

Ein Kommentar von Detlef Esslinger (SZ)

https://www.sueddeutsche.de/politik/pflege-coronavirus-medizin-gesundheitspolitik-1.4860966?fbclid=IwAR3m7R-ap9D1CXJSS8pc-qosmqw95qypUmIzyIBoBDaU7b3qYBKbQiMshNE

Bundesrat Parmelin verspricht den Pflegefachleuten zusätzliche Unterstützung

Pflegenotstand in vielen Einrichtungen.

In der fünften Corona-«Arena» (SRF) in Serie versprach Bundesrat Guy Parmelin am Freitagabend (27.3.202) zusätzliche Unterstützung: Die Pflegefachleute sollen mehr als nur Applaus für den Sondereffort erhalten. Man müsse jetzt in den Spitälern flexibel sein. «Später braucht es sicher eine Kompensation. Da muss etwas kommen. Mehr als nur ein Dank», so Parmelin. Ob er damit konkret höhere Löhne oder einen Boni für die Mitarbeitenden in den Krankenhäusern meint, präzisierte der Romand allerdings nicht.

Die im Kampf gegen das Coronavirus derzeit entscheidende Frage ist, ob in der Schweiz genug qualifizierte Pflegefachleute für die Betreuung der Corona-Patienten verfügbar sind. Ein Mangel ist jedoch absehbar.

Das Problem habe man sich selbst eingebrockt, sagt SP-Nationalrat Cédric Wermuth. Das Pflegepersonal schreie seit Jahren wegen des Notstands im Gesundheitswesen. Nicht von ungefähr stiegen viele Pflegende ab 30 schon wieder aus dem Job aus. «Das Pflegepersonal braucht nicht nur Applaus, sondern bessere Löhne und weniger Druck.»

SVP-Nationalrat Thomas Matter sieht hierbei ein Grundproblem in der strengen Ausbildung. Für ihn sei nicht klar, warum es im Pflegebereich so hohe Fachabschlüsse zur Berufsqualifikation brauche. «Warum gibt es keine Lehre für Krankenpfleger», wirft er in die Runde ein.

Mehr zur Arena-Sendung hier:

https://www.watson.ch/schweiz/srf-arena/667516906-coronavirus-guy-parmelin-kuendigt-in-arena-hilfe-fuer-pflegepersonal-an

 

Deutschland: Strategieprozess für Gesundheitsberufe beginnt in Kürze

Screenshot Aerzteblatt / DPA

Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus (Foto), forderte mehr Kompetenzen für Pflegekräfte in Deutschland. Er kündigte an, dass am 27. Januar die Auftaktsitzung eines Strategieprozesses stattfindet, bei dem die Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe neu justiert werden soll. An dem Prozess sollen Vertreter von Gesund­heits- und Familienministerium, aber auch Pflegeberufsverbände und Bundesärztekammer teilnehmen.

Mehr dazu hier:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/108836/Strategieprozess-fuer-Gesundheitsberufe-startet-Ende-Januar?rt=531c210281abc386ed8a53f4603b4f93

Jede zweite Pflegefachkraft steigt aus – oft unfreiwillig

Kinder von Pflegebedürftigen sollen finanziell entlastet werden

Harte Arbeitsbedingungen in der Pflege führen zu Dauerüberlastung und Burnout.

Die Pflegeberufe erleben einen Boom. 190000 Personen arbeiten derzeit in der Branche. Doch schon in zehn Jahren fehlen 65000 Fachkräfte, prognostiziert der Berufsverband SBK. Der Grund ist die Alterung der Gesellschaft. Jede fünfte Person über 80 lebt in einem Pflegeheim. Um den wachsenden Bedarf zu decken, müssten jedes Jahr 6000 Pflegefachleute neu ausgebildet werden – doppelt so viele wie heute.

MEHR DAZU HIER:

https://epaper.nzz.ch/index.cfm/epaper/1.0/share/email?defId=8&publicationDate=2020-01-12&newspaperName=NZZ%20am%20Sonntag&pageNo=25&articleId=255615603&signature=670F10648A39C026404E6C5637B694475E40FC53

Prekäre Pflegesituation rasch verbessern (Kommentar)

Pflegenotstand in vielen Einrichtungen.

Der Nationalrat hat die Pflegeinitiative des SBK heute abgelehnt, sich aber für einen moderateren Gegenvorschlag ausgesprochen. Nun geht das Geschäft an den Ständerat. Anschliessend kommt das Anliegen vor das Volk. Die Neue Zürcher Zeitung kommentiert den Pflegenotstand in der Schweiz heute wie folgt:

https://www.nzz.ch/meinung/die-politik-soll-die-pflegenden-besserstellen-und-zwar-rasch-ld.1529255

%d Bloggern gefällt das: