• Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

  • Schulungsangebote im Detail

    Ich biete Inhouse-Schulungen für Langzeitinstitutionen und Spitexbetriebe in der Palliativversorgung an. Mit dem Ziel einer Zertifizierung (palliative.ch) Liste C, Langzeitpflege (qualite`palliative) oder der zur Verfügungstellung von Richtlinien.

    Alle Kursinhalte auf einen Blick

    Für alle weiteren Berufsgruppen der Langzeitinstitution stehen speziell angepasste Schulungsmodule (Basics) zur Verfügung (Interdisziplinäre Zusammenarbeit) die beliebig kombinierbar sind.

    Das Angebot umfasst die Vorbereitung / Begleitung des gesamten Zertifizierungsprozesses: Konzept / Schulung / nachhaltige Implementierung in die Praxis.

    Die Schulungen erfolgen in Form von In-house Schulungen in den Langzeitinstitutionen und Ausbildungszentren.

    Ich halte Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der „End of Life Care“ in der Langzeitinstitution.

    Claudia Gohrbandt

  • Beratungsgespräche


    - Worauf muss ich achten, wenn mein Vater / meine Mutter nicht mehr alleine zu Hause leben kann?
    -Wie wähle ich ein geeignetes Heim aus?
    - Was gilt es bei einem Eintritt zu beachten?
    -Welche Betreuungskonzepte sind am Ende des Lebens von Bedeutung?
    Auf diese oder ähnliche Fragen finden wir gemeinsame Antworten in einem Beratungsgespräch. Anmeldung:
    c.gohrbandt@hotmail.com

Deutsche Regierung verspricht bessere Bedingungen in der Pflege

Der Deutsche Bundestag

Union und SPD, die Koalitionsparteien der deutschen Bundesregierung, versprechen eine Trendwende gegen den Pflegenotstand in Deutschland. In den Krankenhäusern werde vom kommenden Jahr an anders als heute jede zusätzliche Pflegestelle vollständig finanziert, sagte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) bei den Haushaltsberatungen im Bundestag.

Mehr dazu hier:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/97886/Koalition-verspricht-Trendwende-zu-mehr-Pflege

Langzeitpflege ist mehr als Waschen einer betagten Person

person holding white medication tablet

Photo by rawpixel.com on Pexels.com

Das Image der Altenpflege ist denkbar schlecht: Überstunden, Schichtarbeit, wenig Anerkennung. Dass es auch anders geht, zeigen die Städtischen Seniorenheime Krefeld. Die Mitarbeiter dort sind nicht nur für die Versorgung der Heimbewohner zuständig, sondern im Umkreis der Einrichtung auch für die häusliche Pflege. Dadurch wird ihr Berufsalltag interessanter und die Bewohner im Stadtteil haben für alle Pflegefragen einen festen Ansprechpartner – und nicht viele verschiedene. Das schafft zufriedene Menschen im Quartier und bringt Mitarbeiter, die gerne in der Altenpflege arbeiten.

Mehr dazu hier:

https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/sr/sendung-vom-05-09-2018-pflege-zu-hause100.html

Studie zeigt: die Probleme in der Pflege sind international

Erschöpfung, prekäre Arbeitsverhältnisse. Die Probleme von Altenpflegekräften sind offenbar international. Das zeigt eine internationale Vergleichsstudie, die von der Hans-Böckler Stiftung gefördert wurde.

Mehr dazu hier:

https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/pflege/article/969065/studie-probleme-pflege-international.html

Hohe Auszeichnung für Schwester Liliane Juchli

Der deutsche Botschafter, Norbert Riedel, übergab Schwester Juchli die Auszeichnung in Bern.

Schwester Liliane Juchli, der Verfasserin des ersten deutschsprachigen Lehrbuchs für Pflege, hat das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Schwester Juchli ist eine Legende. Sie setzt sich trotz ihres fortgeschrittenen Alters immer noch aktiv für die professionelle Pflege ein: Sie ist Mitglied des Initiativkomitees der eigd. Volksinitiative für eine starke Pflege und war in dieser Rolle auch im letzten November vor dem Bundeshaus aktiv, wo sie mit ihrer Ansprache anlässlich der Einreichung der gesammelten Unterschriften einmal mehr das Publikum fesselte.

Mehr dazu hier:

https://www.sbk.ch/aktuell/news-detail/article/2018/08/02/title/bundesverdie.html?no_cache=1&cHash=627f5fc183b5622882c39b5d2726ccb4

Zu teuer, zu wenig Personal: Wer pflegt mich noch im Alter? (Video)

In der Schweiz droht ein akuter Pflegenotstand: Es gibt immer mehr pflegebedürftige Senioren und ein sich zuspitzender Fachkräftemangel. Regelmässig gelangen Angehörige oder Pflegerinnen an die Öffentlichkeit und prangern Missstände an. Ist unsere Pflege gesichert?

Sendung Club von Fernsehen SRF (10.7.2018)  https://www.srf.ch/sendungen/club/zu-teuer-zu-wenig-personal-wer-pflegt-mich-noch-im-alter

Unter der Leitung von Barbara Lüthi diskutierten:

Markus Rusterholz, Präsident Curaviva Glarus, Geschäftsführer Alters- und Pflegeheime Glarus APG
Ruth Humbel, Nationalrätin CVP/AG, Vizepräsidentin Gesundheitskommission
Katharina Prelicz-Huber, Präsidentin VPOD, alt Nationalrätin Grüne
Martha Huwyler, Angehörige einer ehemaligen Pflegeheimbewohnerin
Anna Rosa Dreyer, pensionierte Pflegefachfrau
Bozena Domanska, Care-Migrantin aus Polen, Leiterin «Respect», Netzwerk f. Betreuerinnen aus Osteuropa

Zugeschaltet aus Thailand:

Martin Woodtli, Leiter privates Pflegeheim f. Demenzkranke, Chiang Mai, Thailand

Mehr dazu hier:

https://www.srf.ch/sendungen/club/zu-teuer-zu-wenig-personal-wer-pflegt-mich-noch-im-alter

%d Bloggern gefällt das: