Lebensqualität im Mittelpunkt

Die letzte Lebensphase eines Menschen ist eine sehr besondere und individuelle Zeit. Aus medizinisch-pharmazeutischer Sicht ist oft zu entscheiden, ob bestimmte Medikamente an- oder abgesetzt werden sollen. Einziges Ziel ist jetzt, dem Sterbenden eine möglichst gute Lebensqualität zu ermöglichen.

Mehr dazu hier:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/fokus-auf-lebensqualitaet/

Lebensqualität im Kontext der Palliativmedizin

Quelle: Thieme / Palliativmed 2019 s. 20

Lebensqualität ist nach der Überlebenszeit das wichtigste Behandlungsziel für schwer/chronisch kranke Patienten. Dies gilt von der Diagnosestellung an für den gesamten Krankheits- und Behandlungsverlauf. Gesundheitsbezogene Lebensqualität ist heute mit naturwissenschaftlichen Methoden zuverlässig messbar. Es lassen sich so Auswirkungen von Krankheit und Therapie systematisch darstellen und vergleichen. Gleichzeitig beginnt der Lebensqualitätsgedanke mehr und mehr in der tagtäglichen klinischen Praxis angekommen zu sein. Dies gilt insbesondere für die Palliativmedizin.

Hier gehts zur Zeitschrift (Abstract und PDF)

https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/a-0854-2730

Heribert Prantl über Patientenautonomie

Früher hatten die Menschen Angst vor dem Scheintod, heute haben sie Angst vor dem Scheinleben. Kann es ein Schaden sein, wenn man länger lebt?

Sterben lernen: mehr dazu hier:

https://www.sueddeutsche.de/politik/patientenautonomie-bgh-patientenverfuegung-vorsorgevollmacht-1.4389070

Eine letzte Zeit ohne Angst

Möglichst viel Lebensqualität bis zum Tod: Das will Palliative Care ermöglichen. Der Bedarf ist riesig, doch die Angebote sind noch immer rar – trotz der neuen Initiative des Bundesrats.

Mehr dazu hier

https://www.beobachter.ch/familie/altenpflege/palliativpflege-eine-letzte-zeit-ohne-angst?gclid=EAIaIQobChMIudeF_5T44AIVVIfVCh3R2AwuEAMYAiAAEgKvhPD_BwE

Gemeindenahe Palliative Care auf einen Blick

Screenshot Forum Palliative Care Teufen

Die Palliative Care-Begleitung und Betreuung findet entsprechend dem Wunsch der betroffenen Person und den Gegebenheiten der Situation möglichst in vertrauter Umgebung statt, sei es zu Hause oder im Alters- und Pflegeheim. Es ist ein Ziel von Palliative Care, Wechsel des Betreuungsortes wenn immer möglich zu vermeiden. Aus diesem Grund ist eine gemeindenahe Palliativversorgung ganz wichtig:

Mehr dazu in dieser Präsentation aus Palliativ.ch Ostschweiz:

https://www.forum-palliative-care-teufen.ch/userfiles/downloads/22.303.pdf

%d Bloggern gefällt das: