Kinder und Entscheidfindung (Veranstaltung)

Palliative Care erfordert von den Mitarbeitenden der Pflege Professionalität, Sozial- und Selbstkompetenz. Eine wertvolle Möglichkeit diese Kompetenzen zu erweitern ist der regelmässige Fachkontakt und -austausch zwischen Pflegenden.

Netzwerk-Details hier:

https://palliativebern.ch/fuer-fachpersonen/arbeitsgruppen/

Sorgsame Entscheidungen

Dieses Handbuch bietet Antworten auf manche Fragen, mit denen Sie konfrontiert werden. Es beinhaltet auch Zitate und Geschichten von Eltern, die bereits mit Entscheidungen über lebenserhaltende Massnahmen für ihr schwer krankes Kind konfrontiert wurden.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Website:

https://www.kispi.uzh.ch/palliativecare

Das Handbuch hier:

https://www.kispi.uzh.ch/de/zuweiser/fachbereiche/palliativecare/Documents/Palliative_Care__Sorgsame_Entscheidungen_-_Elterninformation.pdf  

Palliative_Care__Sorgsame_Entscheidungen_-_Elterninformation.pdf

Am Bett von krebskranken Kindern geweint

Jedes Jahr erkranken in der Schweiz rund 220 Kinder und Jugendliche an Krebs. Wie der Kinderonkologe Felix Niggli (Foto) seinen kleinen Patienten Hoffnung macht. Und warum auch er an ihrem Bett manchmal weint.

Ein ergreifendes Interview:

«Ich habe schon mehrfach am Bett sterbender Kinder geweint» – Der Krebsarzt Felix Niggli

Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche (Broschüre)

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die von einer pädiatrischen Palliativversorgung profitieren, leiden am häufigsten unter neurologischen Erkrankungen. Ihre Lebenserwartung beträgt oft noch mehrere Jahre. Die palliative Grundversorgung wird beständig durch den Kinder- und Jugendarzt sowie die ambulanten (Kinder-)Krankenpflegedienste geleistet. Psychosoziale Unterstützung finden die Familien durch ambulante Kinderhospizdienste und bei Aufenthalten in stationären Kinder- und Jugendhospizen.

Eine Informationsbroschüre für Versorger (Westfalen-Lippe / Deutschland):

https://www.ukm.de/fileadmin/ukminternet/daten/kliniken/kinderonkologie/Broschueren/SAPV_Broschuere_Druck.PDF

Eltern mit kranken Kindern sollen 14 Wochen Betreuungsurlaub erhalten

Die Schweizer Regierung will Erwerbstätigen die Betreuung kranker oder verunfallter Angehöriger erleichtern. Insbesondere sollen Eltern, die für ein schwer beeinträchtigtes Kind sorgen, bis zu 14 Wochen Betreuungsurlaub erhalten.

Mehr dazu hier:

https://www.derbund.ch/schweiz/standard/eltern-mit-kranken-kindern-erhalten-14-wochen-betreuungsurlaub/story/10141402

Weiterer Bericht

https://www.nzz.ch/schweiz/eltern-schwer-kranker-kinder-sollen-14-wochen-urlaub-beziehen-koennen-ld.1483777

 

%d Bloggern gefällt das: