Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche (Broschüre)

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die von einer pädiatrischen Palliativversorgung profitieren, leiden am häufigsten unter neurologischen Erkrankungen. Ihre Lebenserwartung beträgt oft noch mehrere Jahre. Die palliative Grundversorgung wird beständig durch den Kinder- und Jugendarzt sowie die ambulanten (Kinder-)Krankenpflegedienste geleistet. Psychosoziale Unterstützung finden die Familien durch ambulante Kinderhospizdienste und bei Aufenthalten in stationären Kinder- und Jugendhospizen.

Eine Informationsbroschüre für Versorger (Westfalen-Lippe / Deutschland):

https://www.ukm.de/fileadmin/ukminternet/daten/kliniken/kinderonkologie/Broschueren/SAPV_Broschuere_Druck.PDF

Eltern mit kranken Kindern sollen 14 Wochen Betreuungsurlaub erhalten

Die Schweizer Regierung will Erwerbstätigen die Betreuung kranker oder verunfallter Angehöriger erleichtern. Insbesondere sollen Eltern, die für ein schwer beeinträchtigtes Kind sorgen, bis zu 14 Wochen Betreuungsurlaub erhalten.

Mehr dazu hier:

https://www.derbund.ch/schweiz/standard/eltern-mit-kranken-kindern-erhalten-14-wochen-betreuungsurlaub/story/10141402

Weiterer Bericht

https://www.nzz.ch/schweiz/eltern-schwer-kranker-kinder-sollen-14-wochen-urlaub-beziehen-koennen-ld.1483777

 

Netzwerk Pädiatrische Palliative Care Schweiz

Das Netzwerk Pädiatrische Palliative Care Schweiz bietet auf seiner Homepage zahlreiche nützliche Dokumente zum Download an:

https://ppcnch.jimdo.com/

Wir brauchen die Kinder-Palliativversorgung, weil…..

… Kinder immer häufiger lebensbegrenzende Erkrankungen haben ;

… Kinder anders leiden als Erwachsene;

… Kinder Eltern und Geschwister haben und keine „Angehörigen“;

… Kinder manchmal vergessene Geschwister sind;

… Kinder das Recht auf eine an ihren Bedürfnissen ausgerichtete Versorgung haben;

… Kinder – auch sterbenskranke – in die Mitte unserer Gesellschaft gehören;

… Kinder anders sterben als Erwachsene.

Mehr dazu hier

Fruehwald_von_Diagnose_bis_Palliativversorgung.pdf

pro pallium- Gründerin ist «Heldin des Alltags 2018»

image1 1

Screenshot SRF.ch

Christiane von May (Foto) ist „Heldin des Alltags 2018“. Die Bernerin unterstützt mit ihrer Stiftung „pro pallium“ Familien von schwerkranken Kindern. Das SRF-Publikum zeichnete sie für ihr Engagement aus.

Mehr dazu hier:

https://www.srf.ch/news/panorama/kinderhospiz-dienst-christiane-von-may-ist-heldin-des-alltags-2018

%d Bloggern gefällt das: