Wenn ein Enkelkind stirbt

man and child walking near bushes during daytime

Photo by freestocks.org on Pexels.com

Maria Flury (53) vom Palliative Care Team des Kinderspitals Zürich hat untersucht, wie es Grosseltern geht, die ein Enkelkind mit einer lebenslimitierenden Krankheit haben. Ein Gespräch.

Mehr dazu hier:

https://grosseltern-magazin.ch/grosseltern-sind-unverzichtbare-players/

Wenn ein Kind stirbt….. (Video)

Nele (18), Lasse (14) und Jule (12) haben ihren kleinen Bruder Pelle verloren. Er starb am 3. Dezember 2015 im Kinder-Hospiz Sternenbrücke. Wie ihnen die Einrichtung geholfen hat, den Tod von Pelle zu verkraften, erzählen die drei Geschwister im Video für das Dossier „Ein Teil meines Herzens fehlt: Wie Kinder und Jugendliche mit Verlust und Trauer umgehen und was ihnen hilft“.

Mehr dazu hier:

https://www.brigitte.de/familie/mitfuehlen/wenn-ein-kind-stirbt—so-hilft-das-kinder-hospiz-sternenbruecke-11657132.html

Kinder und Entscheidfindung (Veranstaltung)

Palliative Care erfordert von den Mitarbeitenden der Pflege Professionalität, Sozial- und Selbstkompetenz. Eine wertvolle Möglichkeit diese Kompetenzen zu erweitern ist der regelmässige Fachkontakt und -austausch zwischen Pflegenden.

Netzwerk-Details hier:

https://palliativebern.ch/fuer-fachpersonen/arbeitsgruppen/

Sorgsame Entscheidungen

Dieses Handbuch bietet Antworten auf manche Fragen, mit denen Sie konfrontiert werden. Es beinhaltet auch Zitate und Geschichten von Eltern, die bereits mit Entscheidungen über lebenserhaltende Massnahmen für ihr schwer krankes Kind konfrontiert wurden.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Website:

https://www.kispi.uzh.ch/palliativecare

Das Handbuch hier:

https://www.kispi.uzh.ch/de/zuweiser/fachbereiche/palliativecare/Documents/Palliative_Care__Sorgsame_Entscheidungen_-_Elterninformation.pdf  

Palliative_Care__Sorgsame_Entscheidungen_-_Elterninformation.pdf

Am Bett von krebskranken Kindern geweint

Jedes Jahr erkranken in der Schweiz rund 220 Kinder und Jugendliche an Krebs. Wie der Kinderonkologe Felix Niggli (Foto) seinen kleinen Patienten Hoffnung macht. Und warum auch er an ihrem Bett manchmal weint.

Ein ergreifendes Interview:

«Ich habe schon mehrfach am Bett sterbender Kinder geweint» – Der Krebsarzt Felix Niggli

%d Bloggern gefällt das: