Sterbende haben mehr als nur körperliche Bedürfnisse

Screenshot Neue Presse

Wie können Ärzte die Begegnung mit Sterbenden persönlich bewältigen? Dorothée Becker: „Das Schwierige ist, dass die Begegnung mit dem Tod tatsächlich sehr persönlich erlebt wird, Ärzte und Pflegende aber gleichzeitig ein professionelles Verhalten gewährleisten müssen. Der Umgang mit Sterbenden erfordert eine hohe Bereitschaft zur Selbstreflexion. Der Austausch im Team kann eine Schutzfunktion in der Auseinandersetzung mit dem Thema Endlichkeit und der eigenen Angst bieten. Es gibt eine Studie dazu – „Wie viel Tod verträgt das Team?“ –, die das unterstreicht. Für Ärzte heißt das: Kollegen und Pflegende mehr einbeziehen, als sie es vielleicht bisher gewohnt sind.“

Das ganze Interview hier:

https://www.medical-tribune.de/meinung-und-dialog/artikel/sterbende-haben-mehr-als-nur-koerperliche-beduerfnisse/

„Manche schweigen das Sterben tot“ (Interview)

Die Gossauer Hausärztin Nadia Kherbèche-Ehrenzeller (Foto) ist Präsidentin des Forums Palliative Care Tannenberg. Sie spricht über den letzten Lebensabschnitt, wie man sich darauf vorbereitet – und weshalb sie sich gern damit beschäftigt.

Mehr dazu hier:

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/manche-schweigen-das-sterben-tot-ld.1116227

„Den wirklichen Verlust merkte ich erst nach Jahren“ (Interview)

Der Schauspieler Christian Kohlund (68) hat vor fünf Jahren seine Schwester verloren. Im Gespräch mit der BUNTEN sprach er über Tod und Glauben.

Das ganze Interview hier:

https://www.bunte.de/stars/star-life/schicksalsgeschichten-der-stars/bergdoktor-star-christian-kohlund-es-war-schrecklich-meine-schwester-sterben-zu-sehen.html

Begleitung im Abschied (Interview)

Agnes Schweizer ist ausgebildete Pflegefachfrau mit dem Schwerpunkt Psychiatrie. Im Jahr 1998 schloss sie die Ausbildung zur Atemtherapeutin ab und ist seither in diesem Bereich in eigener Praxis tätig. Ein wichtiges Thema in ihrem Angebot ist die Palliative Care, wo sie auch beratend arbeitet und Kurse und Seminare leitet. Hans-Peter Studer hat mit Agnes Schweizer über die Bedeutung und die verschiedenen Facetten der Palliation aus Sicht einer Komplementärtherapeutin gesprochen und spannende Antworten erhalten.

Das ganze Interview hier:

https://nvs.swiss/Dokumente/NVS-Magazin/2018/Palliative-Care_Interview_Agnes-Schweizer.pdf

Palliative-Care_Interview_Agnes-Schweizer.pdf

„Der Tod kann sehr viel mehr sein als eine Zumutung“ (Interview)

Photo by Pixabay on Pexels.com

Früher war der Tod ein fremdbestimmtes Schicksal, heute müssen sich viele Menschen in einer Spätphase ihres Lebens für oder gegen das Sterben entscheiden. Das fällt leichter, wenn man etwas Übung hat in der Auseinandersetzung mit dem Tod. Vom englischen Theologen Gwen London stammt der Satz: «Das Sterben ist ein spiritueller Prozess mit medizinischen Implikationen.

Interview mit Pascal Mösli, Spitalseelsorger und Dozent, Bern

https://blog.tagesanzeiger.ch/berufung/index.php/36374/der-tod-kann-viel-mehr-sein-als-eine-zumutung/

%d Bloggern gefällt das: