• Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

    Schließe dich 981 anderen Followern an

„Sie können doch ihren Vater nicht verhungern lassen“ (Video)

Künstliche Ernährung triebt viele Menschen um. Ganz nach dem Motto: Sie können doch ihren Vater nicht verhungern lassen oder du musst doch was essen. Dieses Thema macht allen Beteiligten einen enormen Druck. Stellen sie sich mal vor sie haben eine schwere Magen-Darm-Grippe? Wir prima hätten sie das gefunden, wenn man Ihnen in der Situation ein dampfendes Schnitzel vor die Nase gesetzt hätte. Ihnen ist es Sterbens schlecht, sie müssen alle viertel Stunde auf die Toilette sich übergeben. Wie hätten Sie das gefunden?

Prof. Dr. Sven Gottschling erklärt.

Das ganze Video auf YouTube.com

Für einen behutsamen Einsatz von Cannabinoiden

Sven Gottschling begleitet Menschen, die sterben. Auch Kinder. Seitdem er Arzt ist, setzt er Cannabinoide ein. So behutsam wie möglich und mit existenzieller Wirkung. Seine medizinische Laufbahn begann er als Kinderarzt. Auf der Kinderkrebsstation beschäftigte sich der junge Arzt bald mit Komplementärmedizin – habilitierte sich auch auf dem Gebiet – und stieß gleich zu Anfang auf Cannabinoide, die er zur Linderung der Nebenwirkungen einsetzte, die typischerweise mit Krebs einhergehen: Übelkeit, Appetitlosigkeit, nächtliche Unruhe, Tumorkachexie.

Mehr dazu hier

https://infused-magazin.com/2017/12/12/zeit-zu-leben/

cannabisoel

%d Bloggern gefällt das: