Forschungssymposium Palliative Care in Bern

bernermuenster

Das Berner Münster, vom Zeitglockenturm aus gesehen

Überzeugt, dass qualitativ hochwertige Forschung zu einer besseren klinischen Praxis beiträgt, hat die SAMW mit Unterstützung der Bangerter- und Johnson-Stiftungen von 2014 bis 2018 das Förderprogramm «Forschung in Palliative Care» durchgeführt. Zum Abschluss des Programms findet am Donnerstag, 21. November 2019, ein Forschungssymposium in Bern statt.

Details und Anmeldung hier:

https://www.samw.ch/de/Foerderung/Forschung-in-Palliative-Care.html

Krebs könnte zu einer heilbaren Krankheit werden

Onkologen programmieren das Immunsystem des Menschen neu und starten so einen massiven Angriff auf einen Tumor. Diese Art der Krebsbekämpfung sei bahnbrechend, sagt George Coukos.

Mehr dazu hier:

https://nzzas.nzz.ch/wissen/krebs-koennte-zu-einer-heilbaren-krankheit-werden-ld.1498517

Novartis beendet Alzheimer-Projekt vorzeitig (Video)

Die Forschung sucht seit Jahrzehnten nach einer bahnbrechenden Entwicklung im Kampf gegen Alzheimer. Nun wieder ein Rückschlag: Auch Novartis scheitert auf der Suche nach einem Medikament.

Mehr dazu hier 10vor10:

https://www.srf.ch/play/tv/10vor10/video/novartis-beendet-vorzeitig-ein-alzheimer-projekt?id=64b32ebb-b4f3-4534-aacc-ec47f93caa3a

Berner Delegation erforscht in Japan das Altern

Im Rahmen des Freundschaftsabkommens mit der japanischen Präfektur Nara will der Kanton Bern gemeinsame Altersprojekte starten. Eine Delegation der Berner Fachhochschule sondierte in Nara Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Mehr dazu hier:

https://www.derbund.ch/bern/japan-soll-bernern-altern-helfen/story/13463447

Archivperle aus dem Jahr 2014:

https://folio.nzz.ch/2014/juni/ein-bisschen-liebe

Herausforderung und Chance der Palliativversorgung

Screenshot Hausarzt Digital

Menschen mit schwerer Demenz am Lebensende werden häufig nur unzureichend versorgt. Ihre eingeschränkten verbalen Kommunikationsmöglichkeiten führen zu einem erschwerten Zugang zu ihrer Bedürfniswelt und zur Notwendigkeit einer sensiblen Begleitung. Davon ausgehend wurde eine Arbeitshilfe für die stationäre Altenhilfe entwickelt. Diese soll Pflegende zum einen dabei unterstützen, die Bedürfnisse von Menschen mit schwerer Demenz in der letzten Lebensphase zu erkennen. Zum anderen bietet sie Anregungen dazu, wie denBedürfnissen begegnet werden kann.

Mehr dazu hier:

https://www.dgpalliativmedizin.de/images/stories/pdf/Buch_Vortrag.pdf

210 Anwendungsfälle/Poster:

https://www.dgpalliativmedizin.de/images/stories/pdf/Buch_Poster.pdf

%d Bloggern gefällt das: