Beihilfe zum Suizid – eine Standortbestimmung (CAS-Arbeit)

Welche Empfehlungen werden in der Fachliteratur zum Umgang mit assistiertem Suizid in Institutionen des Gesundheitswesen in der Schweiz beschrieben, und wie lautet die Gesetzgebung zum assistierten Suizid in der Schweiz. In ihrer CAS-Arbeit untersucht Natalie Pedrini die rechtlichen, ethischen/moralischen und organisatorischen Grundlagen zum assistierten Suizid sowie die Empfehlungen für Institutionen und professionelle Personen im Gesundheitswesen zum Umgang mit assistiertem Suizid.

Hier gehts zur CAS-Arbeit (2019) von Natalie Pedrini:

Suizidbeihilfe CAS_PC Version 23.04.2019

Suizidhilfe für alle Erwachsenen? Fachwelt in ethischem Dilemma

Sterbehilfe ist in der Schweizer Gesellschaft breit akzeptiert. Die Frage ist nur: Wer darf selbstbestimmt sterben und wie? Ein Luzerner Psychotherapeut gibt eine radikale Antwort: alle. Ärzteschaft und Kirche widersprechen vehement. Mehr dazu im Hinterview hier:

https://www.nzz.ch/schweiz/suizid-psychotherapeut-fordert-weitgehende-liberalisierung-ld.1476368

Und im Hintergrund-Beitrag:

https://www.nzz.ch/schweiz/suizidhilfe-fuer-alle-erwachsenen-fachwelt-in-ethischem-dilemma-ld.1476371

Hilfe zur Selbsttötung aus Mitleid

Screenshot SRF.ch

In zwei aktuellen Fällen sollen Menschen versucht haben, aus Mitleid ihre todkranken Angehörigen zu töten. Ein Mann stand deswegen vor Gericht – er wurde freigesprochen.

Mehr dazu hier:

https://www.srf.ch/play/tv/10vor10/video/aktive-sterbehilfe-durch-familienangehoerige?id=9378334d-f57a-4c9f-8021-f2292c82fda5&startTime=991

Sterbehilfe v. Palliative Care? Konkurrenz?

Exit verzeichnet einen Rekordstand an Mitgliedern, der Einstand von Palliative Care harzt, Pflegeroboter stehen vor der Tür. Die Schweiz tut gut daran, sich schon heute auf die grosse Zahl von betagten Menschen in naher Zukunft und den damit verbundenen kulturellen Umstellungen einzustellen, sagt der Freiburger Theologe und Ethiker Markus Zimmermann (Foto).

Das ganze Interview hier:

https://www.kath.ch/newsd/die-modeerscheinungen-sterbehilfe-und-palliative-care-stehen-nicht-in-konkurrenz/

Andreas Zeller und sein Umgang mit Exit (Audio)

Die Kirche verteidigt das Leben als Teil der Schöpfung. Bestimmte Leute wollen den Zeitpunkt ihres Ablebens selbst bestimmen und nehmen dafür auch Sterbehilfe in Anspruch. Die reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn sind herausgefordert, theologische und seelsorgerische Antworten auf dieses gesellschaftliche Phänomen zu finden. «Der Anstoss kam von Pfarrerinnen und Pfarrer. Sie fragen uns, wie sie sich verhalten sollen», sagt Synodalratspräsident Andreas Zeller (Foto).

Das ganze Interview hier:

https://www.srf.ch/play/radio/regionaljournal-bern-freiburg-wallis/audio/andreas-zeller-zum-umgang-mit-exit?id=7fe6ea8d-ca4f-4350-97df-addcb25a69d3

Positionspapier «Solidarität bis zum Ende» des Synodalrat der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn

https://www.ref.ch/news/kontroverses-positionspapier-zu-assistiertem-suizid/

%d Bloggern gefällt das: