Nationale Strategie Palliative Care in Deutschland (Charta)

Photo by Kaboompics .com on Pexels.com

Im Oktober 2016 wurde die Nationale Strategie für die Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Menschen aus einer Allianz von mehr als 50 Organisationen, die wesentliche Entscheidungsträger im Gesundheitswesen repräsentieren, mit konsentierten Handlungsempfehlungen im Beisein vom Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe verabschiedet.

Die Handlungsempfehlungen basieren auf dem Anspruch auf bestmögliche Lebensqualität und dem damit verbundenen besonderen Bedarf an Versorgung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und der ihnen Nahestehenden. Sie berücksichtigen zugleich die besonderen Herausforderungen, denen sich die Gesellschaft für die individuelle Unterstützung und das Miteinander in der Begegnung mit den Phänomenen Sterben, Tod und Trauer stellen muss.

Mehr dazu hier:

https://www.charta-zur-betreuung-sterbender.de/nationale-strategie_handlungsempfehlungen.html

Wozu dient ein palliativmedizinisches Basisassessment?

Das Care-Team in Baden

Das palliativmedizinische Basisassessment (PBA) wurde in Deutschland in den Katalog aufgenommen, um den spezifischen Arbeitsaufwand, der für die umfassende Ersteinschätzung mit Anamnese, Umfeldanalyse und Erfassung der komplexen individuellen Lebenssituation im Rahmen einer qualifizierten palliativen Erhebung und Behandlungsplanung benötigt wird, angemessen beschreiben und abbilden zu können. Wie sieht ein sinnvolles palliativmedizinisches Basisassessment aus? Dieses Assessment unterscheidet sich inhaltlich und umfänglich von den herkömmlichen Aufnahmeuntersuchungen im Krankenhaus, da im Palliativkontext neben der körperlichen Dimension weitere Dimensionen berücksichtigt werden müssen. Definieren Sie mindestens fünf Bereiche der Palliativversorgung, die Sie mit standardisierten Messverfahren bei dem jeweiligen Patienten erfassen wollen, z.B.:

> Symptomintensität
> Psychosoziale Belastetheit
> Selbsthilfefähigkeit
> Soziale Situation/Einbindung
> Alltagskompetenz

Mehr dazu hier:

https://www.dgpalliativmedizin.de/category/3-pba-dokumentationshilfen.html

BGH-Urteil zu lebensverlängernden Massnahmen (Video)

Heinz Sening verklagte den Arzt seines dementen Vaters wegen sinnloser, lebensverlängernder Maßnahmen auf Schmerzensgeld – und bekam recht. Aktuell wird der Fall neu vor dem BGH verhandelt. ZDF-Rechtsexperte Felix Zimmermann erläutert die Hintergründe.

Mehr dazu hier:

https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/bgh-urteil-zu-lebensverlaengernden-massnahmen-100.html

Helios sucht 1000 neue Pflegekräfte

Der deutsche Krankenhauskonzern Helios will mit einer bundesweiten Kampagne mehr als 1.000 Pflegekräfte gewinnen. Das teilte der Konzern anlässlich des zweiten Helios-Pflegekongresses in Berlin mit. „Unser wichtigstes Ziel ist es, unsere Pflegekräfte zu hal­ten und neue Pflegekräfte für die Zukunft zu gewinnen“, sagte Franzel Simon, Vorsitzen­der der Helios-Geschäftsführung.

Mehr dazu hier:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/102049/Helios-sucht-1-000-neue-Pflegekraefte

Heribert Prantl über Patientenautonomie

Früher hatten die Menschen Angst vor dem Scheintod, heute haben sie Angst vor dem Scheinleben. Kann es ein Schaden sein, wenn man länger lebt?

Sterben lernen: mehr dazu hier:

https://www.sueddeutsche.de/politik/patientenautonomie-bgh-patientenverfuegung-vorsorgevollmacht-1.4389070

%d Bloggern gefällt das: