Leitfaden Demenz für Angehörige

Angehörige können am besten feststellen, wieviel eine demenzkranke Person noch essen und trinken mag. Es kann auch gut sein, dass nach einer Zeit genau das Gegenteil der Fall ist und sie plötzlich sehr wenig oder sehr viel isst. «Mein Vater war immer jemand, der gerne gegessen hat. Als er aufgehört hat zu essen, war das natürlich traurig für uns. Es ist ja ein Verlust an Sinnesempfindungen und an Lebensqualität.»

Mehr dazu hier:

https://www.researchgate.net/profile/Stefanie_Eicher2/publication/327973889_Leitfaden_Lebensende_mit_Demenz_Ein_Leitfaden_fur_Angehorige_gemeinsam_erarbeitet_von_Angehorigen_PraktikerinnenPraktikern_und_Forschenden_Hefte_1-10_Guide_end_of_life_with_dementia_A_guide_for_relati/links/5bb5257345851574f7f7e6a5/Leitfaden-Lebensende-mit-Demenz-Ein-Leitfaden-fuer-Angehoerige-gemeinsam-erarbeitet-von-Angehoerigen-Praktikerinnen-Praktikern-und-Forschenden-Hefte-1-10-Guide-end-of-life-with-dementia-A-guide-for.pdf?origin=publication_detail

P87308_03_Essen-Trinken_LOW.pdf

Gemeinsam gegen Demenz – Kanton Zürich rechnet mit 50’000 Demenzkranken bis 2040

demenz

Weil immer mehr Menschen älter werden, erkanken auch mehr Menschen an Demenz. Im Kanton Zürich geht man davon aus, dass sich die Zahl der Menschen mit Demenz bis Jahr 2040 auf 50’000 verdoppeln wird. Stadt und Kanton Zürich haben deshalb verschiedene ambulante Angebote geschaffen.

Mehr dazu hier:

https://www.srf.ch/news/regional/zuerich-schaffhausen/gemeinsam-gegen-demenz-kanton-zuerich-rechnet-mit-50-000-demenzkranken-bis-2040

Jung und dement – Ein Mensch verblasst (Video)

Screenshot SRF.ch

Gianluca De Febis ist 47 Jahre alt – und schwer dement. Seine Tage verbringt er am liebsten im Bett. Unterhaltungen kann man fast keine mehr mit ihm führen. De Febis leidet an einer besonders aggressiven Form der Demenz – der frontotemporalen Demenz, kurz FTD. Wie wird er behandelt?

Mehr dazu hier:

https://www.srf.ch/news/panorama/jung-und-dement-ein-mensch-verblasst

«Sterbehilfe für Demente ist fürchterlich» (Interview)

Alzheimerpatienten sollte man von unnötigen Ängsten befreien, sagt Alterspsychiater Raimund Klesse.

Mehr dazu hier:

https://m.bazonline.ch/articles/23649090

Wie mit Demenz im Familienkreis umgehen?

Im Buch »demenz.« nennen namhafte Experten die bisher bekannten Fakten beim Namen und erläutern, was es damit auf sich hat. Betroffene und Angehörige berichten von »ihrer« Demenz und was sie mit ihrem Leben macht. Renommierte Autoren vermitteln Perspektiven auf sozial-politischer, medizinischer, vor allem aber menschlicher und spiritueller Ebene, wie wir dieser Krankheit und den Betroffenen respektvoll begegnen können. Interview mit Frau Dr. Bopp:

Mehr dazu hier:

https://alzheimer.ch/de/medien/magazin-detail/93/demenz-fakten-geschichten-perspektiven/

%d Bloggern gefällt das: