• Praxistage

    Folgeangebote nach der Einführung von Palliative Care im Betrieb:

    Für Alters- und Pflegeheime, sowie für Spitex-Betriebe führe ich einzelne Praxistage durch. An diesen Tagen pflege ich in komplexen Betreuungssituationen unter Berücksichtigung einer (oder mehrerer) Fragestellungen aus dem Team mit. Im Anschluss daran werden Beobachtungen im interprofessionellen Team ausgetauscht, ausgewertet, um gemeinsam Antworten auf die Fragestellung(en) zu finden. Ein Arbeitsblatt nach SENS (Standortbestimmung/Evaluation), sowie das Protokoll nach SENS sind wertvolle Strukturhilfen.

    Anfragen, Nachfragen und Offerten: c.gohrbandt@hotmail.com

    oder 078 815 19 66

     

  • Kontakt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Grundsatzpapier „Selbstbestimmung“ veröffentlicht

Screenshot SRF.ch

Die Selbstbestimmung als Teil des Autonomieprinzips spielt gesellschaftlich gegenwärtig eine besondere Rolle. Es wird weithin angenommen, dass sie ein wesentlicher Aspekt des Menschseins ist, für Menschen mit Demenz ebenso wie für alle anderen. Damit verbunden ist mitunter eine Überbetonung der Selbstbestimmung, übersehen wird dabei oft die wechselseitige Abhängigkeit von Menschen. Im hohen Alter und in der Demenz nehmen Verletzlichkeit und Abhängigkeit zu, dennoch kann Selbstbestimmung im Sinne von „relationaler Autonomie“ gelebt werden.

Die Fachgesellschaft Palliative Geriatrie hat hierzu ein Grundsatzpapier veröffentlicht:

https://www.fgpg.eu/grundsatzpapier-zur-palliativen-geriatrie/

Nicht lebensmüde, aber lebenssatt

Das Ende war von langer Hand geplant. Schnell und schmerzlos sollte der Abschied sein, ein Ausgang in Würde. Die einsetzenden körperlichen Altersgebrechen machten ihm zu schaffen, Abhängigkeiten von Pflegenden waren ihm zuwider, die Kontrolle zu verlieren, ebenso. Das entsprach den vorangegangenen Lebensjahren.

Mehr dazu hier:

https://www.nzz.ch/nicht_lebensmuede_aber_lebenssatt-1.3368217

Würde und Selbstbestimmung in der Palliative Care (Bachelor-Arbeit)

Screenshot Palliative Info

Würde und Selbstbestimmung sind Grundwerte in der Palliative Care. Oft sind Personen, die Palliative Care in einer Einrichtung in Anspruch nehmen, mit Entscheidungen hinsichtlich medizinischer Massnahmen oder der Planung von Anschlusslösungen nach einem Austritt konfrontiert. Solche Entscheidungen betreffen insbesondere die Lebensqualität, die Lebensgestaltung und den weiteren Verlauf der gesundheitlichen Situation. Es stellt sich die Frage, wie die Werte von Würde und Selbstbestimmung in solchen Entscheidungssituationen konkret Orientierung geben können. Diese Bachelor-Thesis versucht eine solche Konkretisierung für Entscheidungssituationen im Rahmen von Palliative Care.

Mehr zu der Bachelor-Arbeit von Timo Affolter (2019) hier:

https://www.soziothek.ch/soziothek/freedownload/link/id/401/

Selbstbestimmung bis zuletzt

Die Bedürfnisse und Umstände bei einer Krankheit und insbesondere am Lebensende sind bei jedem Menschen anders. Diese Broschüre dient der Orientierung über die verschiedenen, gesetzlich anerkannten Vorsorgedokumente, um Regelungen bis ans Lebensende und darüber hinaus zu treffen. Sie finden sowohl Informationen zum Sinn und Zweck einer Patientenverfügung, als auch eine Zusammenstellung von Themen, für die zusätzlich etwas angeordnet werden kann.

Mehr dazu hier:

Klicke, um auf Kanton_Obwalden_23-11-2017___Hanspeter_Schmitt___SELBSTBESTIMMUNG_in_PALLIATIVE_CARE__Powerpoint.pdf zuzugreifen

und hier:

https://shop.krebsliga.ch/broschueren-infomaterial/leben-mit-krebs/alltag-und-krebs/selbstbestimmt-bis-zuletzt/

Selbstbestimmt handeln – bis zuletzt (Buch)

Die Fortschritte in der Medizin und die immer höhere Lebenserwartung stellen neue Anforderungen an uns alle im Umgang mit Menschen in der letzten Lebensphase. Die meisten von uns kennen oder hatten schon Kontakt mit Menschen, die eine lebensbedrohliche Erkrankung haben. Umso notwendiger ist es, dass wir uns dem Thema ?Palliative Care? stellen.

Wie kann Ergotherapie in der Palliative Care dabei helfen,
– die Lebensqualität schwerkranker und sterbender Menschen zu erhalten?
– eine individuelle Handlungsfähigkeit bei nachlassenden Fähigkeiten zu erreichen?
– dem Anliegen nach Ruhe und Erholung nachzukommen?
– den individuellen Befindlichkeiten (Atemnot, Fatigue, Angst, Schmerz) zu begegnen?

Mehr dazu hier:

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID109406951.html

%d Bloggern gefällt das: