Assessment-Instrumente in der Palliative Care (Bachelor-Arbeit)

Die Differenzierung zu herkömmlichen Assessmentinstrumenten liegt sowohl im Aufbau als auch im Inhalt der Palliativ Care Assessmentinstrumente. Palliativ Care Tools sind nach dem holistischen (ganzheitlichen) Konzept aufgebaut, welches alle relevanten Domänen inkludiert. Zudem gibt es spezielle Instrumente die auf ein relevantes Pflegeproblem fokussieren.

Mehr dazu hier:

https://online.medunigraz.at/mug_online/wbAbs.getDocument?pThesisNr=54056&pAutorNr=&pOrgNr=1

Zentrum Schlossmatt setzt auf Palliative Care – und wird ausgezeichnet

8555D31A-6D5F-4ECE-9426-BA3F1814C6AC

Mit Palliative Care versuchen Pflegeheime, den Bewohnenden bis zum Tod eine qualitativ hochstehende Pflege zu ermöglichen. Auch bei unheilbaren Krankheiten soll die Lebensqualität so gut wie möglich erhalten bleiben, so das Ziel. Seit einiger Zeit beschäftigt sich das Zentrum Schlossmatt in Burgdorf vermehrt mit dem Thema Palliative Care, es hat seine Strukturen angepasst, um die Pflege zu verbessern und zu professionalisieren. Für diese Bestrebungen wurde das Pflegeheim Anfang Dezember 2018 mit dem Label Qualität in Palliative Care in Institutionen der Langzeitpflege bekommen. Dieses Zertifikat wird vom schweizerischen Verband für Palliative Care qualitepalliative.ch vergeben.

Mehr dazu hier:

https://www.neo1.ch/news/news/newsansicht/datum/2018/11/29/zentrum-schlossmatt-setzt-auf-palliative-care-und-wird-ausgezeichnet.html

Schmerzbehandlung bei schwerer Demenz

Photo by Pixabay on Pexels.com

Der Einsatz eines standardisierten Assessments für die Schmerzbehandlung von Menschen mit schwerer Demenz in stationären Einrichtungen der Langzeitpflege.

Von Helga Nottebohm

https://www.uni-wh.de/fileadmin/user_upload/02_Studium/02_Studiengaenge/Gesundheit/Multiprofessionelle_Versorgung_Demenz/masterarbeiten/Nottebohm_Einsatz_eines_standardisierten_Assessments_fuer_die_Schmerzbehandlung_von_Menschen_mi.pdf

Symptome in der Palliativphase und was man dagegen tun kann

Es gibt eine ganze Reihe von Symptomen, die für die letzte Lebensphase typisch sind. Nachfolgend werden nur die häufigen Symptome genannt, um Patienten wie Angehörigen eine Orientierung geben. Vielen hilft schon das Wissen, dass die zunehmenden Schwierigkeiten, die jetzt auftreten, normal sind. Symptome wie Angst, Depression, Schlafstörungen und Unruhe sind häufig: Sie sind auch ganz natürlich angesichts der Tatsache, dass das Leben sich neigt.

Was man dagegen tun kann:

Mehr dazu hier

https://www.betanet.de/palliativphase-symptome.html

https://palliativ-schulung.com/2018/04/12/ein-lebensende-ohne-rasselatmung-3/

https://palliativ-schulung.com/2018/08/31/ein-tropfchen-cannabis-ol-gegen-die-schmerzen/

Wie fühlen sich die Bewohnerinnen und Bewohner eines Alters- oder Pflegeheims?

Lebensqualität lässt sich schlecht auf eine einfache Formel bringen. Die deutsche Zeitschrift „Senioren Ratgeber“ hat es dennoch versucht: Ob es Mutter oder Vater im Alters- oder Pflegeheim wirklich gut geht, lässt sich anhand eines Fragbogens testen:

Hier geht es zum Fragebogen:

Fragebogen Altersheim

Quelle: Artikel von Raphaela Birkelbach (2018)

https://www.senioren-ratgeber.de/Wohnen/Pflegeheim-Ein-Ort-zum-Wohlfuehlen-549839.html

%d Bloggern gefällt das: