• Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

  • Schulungsangebote im Detail

    Ich biete Inhouse-Schulungen für Langzeitinstitutionen und Spitexbetriebe in der Palliativversorgung an. Mit dem Ziel einer Zertifizierung (palliative.ch) Liste C, Langzeitpflege (qualite`palliative) oder der zur Verfügungstellung von Richtlinien.

    Alle Kursinhalte auf einen Blick

    Für alle weiteren Berufsgruppen der Langzeitinstitution stehen speziell angepasste Schulungsmodule (Basics) zur Verfügung (Interdisziplinäre Zusammenarbeit) die beliebig kombinierbar sind.

    Das Angebot umfasst die Vorbereitung / Begleitung des gesamten Zertifizierungsprozesses: Konzept / Schulung / nachhaltige Implementierung in die Praxis.

    Die Schulungen erfolgen in Form von In-house Schulungen in den Langzeitinstitutionen und Ausbildungszentren.

    Ich halte Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der „End of Life Care“ in der Langzeitinstitution.

    Claudia Gohrbandt

  • Beratungsgespräche


    - Worauf muss ich achten, wenn mein Vater / meine Mutter nicht mehr alleine zu Hause leben kann?
    -Wie wähle ich ein geeignetes Heim aus?
    - Was gilt es bei einem Eintritt zu beachten?
    -Welche Betreuungskonzepte sind am Ende des Lebens von Bedeutung?
    Auf diese oder ähnliche Fragen finden wir gemeinsame Antworten in einem Beratungsgespräch. Anmeldung:
    c.gohrbandt@hotmail.com

Türen gegen das Vergessen

Mit der immer älter werdenden Gesellschaft steigt auch die Zahl der Menschen mit Demenz. Ist das Stadium der Demenz einmal so weit fortgeschritten, dass die betroffene Person sich nicht mehr selbst versorgen oder zu Hause gut versorgt werden kann, bietet sich die Unterbringung in einer Einrichtung wie dem St. Augustinus Memory-Zentrum an. Die Einrichtung ist speziell für Menschen mit Demenz ausgestattet. (mehr …)

Wenn das Leben fremd wird

Schwester Elisabeth Müggler

Angehörige von Menschen mit Demenz müssen frühzeitig entlastet und unterstützt werden. Die Ingenbohler Ordensfrau Elisabeth Müggler hat in Glarus mögliche Lösungen aufgezeigt.

Mehr dazu in der Südostschweiz

https://www.suedostschweiz.ch/ereignisse/2018-05-31/wenn-das-leben-fremd-wird

Palliativversorgung für Menschen mit Demenz (Buch)

Wie kann man Menschen mit Demenz eine gute Lebensqualität am Lebensende sichern, ihnen ein gutes Lebens gestalten und sie in einem würdevollen Sterben unterstützen? Die Studie untersucht die Versorgungssituation von Menschen mit Demenz am Lebensende. Das Autorenteam zeigt forschungsbasiert auf, wie bei Menschen mit Demenz Schmerzen erkannt und behandelt, das Sterben spirituell begleitet, familienorientiert beraten und transkulturell kompetent begleitet werden kann. Die Autoren zeigen, wie Case Management organisiert und koordiniert und wie Schnittmengen von Dementia Care und Palliative Care für Betroffene genutzt werden können.

Mehr dazu hier

https://pflege-professionell.at/palliativ-care

Alzheimer ist für Angehörige eine grosse Herausforderung

Der Alltag mit einem Alzheimer-Kranken ist für enge Angehörige ein unglaublicher physischer und emotionaler Kraftakt, tagtäglich. Eine der grossen Herausforderungen: die Geduld nicht zu verlieren. Etwa, wenn der Erkrankte aggressiv auf gut gemeinte Hilfe reagiert oder wieder und wieder dieselbe Frage stellt. Eine Expertin gibt Auskunft.
Mehr dazu hier

Faktoren, die das Demenzrisiko erhöhen (Studie)

Nicht nur das Alter erhöht das Risiko einer Demenzdiagnose. Auch der Familienstand von Witwen, ein niedrigerer Body Mass Index und wenig Schlaf im mittleren Alter sorgen für eine erhöhte Demenzrate. Das berichten Forscher der Boston University School of Medicine im Journal of Alzheimer’s Disease. Sie haben Lifestyle-Daten von mehr als 2400 40- bis 65-Jährigen analysiert. Die Daten stammen aus der Framingham Heart Study (FHS) von 1979 bis 1983. Im Beobachtungs­zeitraum über mehr als 30 Jahren erhielten 96 Männer und 131 Frauen die Diagnose Demenz.

Eine Zusammenfassung der Studie im Deutschen Ärzteblatt:

https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=1&nid=95015&s=demenz

%d Bloggern gefällt das: