Wie mit Todeswünschen in der Palliativbetreuung umgehen?

Phänomene bei Menschen mit einer progressiven Erkrankung. Sie manifestieren sich im Wunsch nach baldigem Sterben bzw. danach, tot zu sein „Wish to hasten death“: eine Reaktion auf ein Leiden im Kontext einer lebensbedrohenden Erkrankung, bei der der Patient keinen anderen Ausweg sieht als ein beschleunigtes Sterben. Wie reagieren Fachleute auf entsprechende Anzeichen?

Mehr dazu hier:

https://www.erzbistum-koeln.de/export/sites/ebkportal/seelsorge_und_glaube/krankheit_und_pflege/.content/.galleries/hospizarbeit/2019-05-09-Lindner_Todeswuensche_medizinisch.pdf

Wenn Angehörige sich das Leben nehmen (Video)

Wenn ein geliebter Mensch sich das Leben nimmt, bricht für die Angehörigen eine Welt zusammen. Das war auch für die Dokumentarfilmerin Marianne Pletscher so. In ihrem Film porträtiert sie Menschen, die wie sie einen Partner oder ein Kind verloren haben. Ein Film, der hilft, den Schmerz der Angehörigen zu verstehen. Ein Film, der, gerade weil er eine so persönliche Machart hat, intensiv und berührend ist und der neben traurigen Momenten aufzeigt, dass es trotz allem Schmerz gelingen kann, dem Leben wieder einen Sinn zu geben.

Ein Film von Marianne Pletscher, Quelle: YouTube

Suizidalität in der Palliative Care

Was, wenn ein Patient das Verlangen nach Sterbehilfe, nach Beschleunigung des Sterbens oder Suizidhilfe äussert? Wie gehen das Pflegepersonal, Angehörige, Nachbarn damit um?

Mehr dazu in einem Vortrag von Daniel Bueche

Hier: http://www.gesundheitundmedizin.ch/files/gesundheitundmedizin/DB%C3%BCche_Suizidalit%C3%A4t%20in%20der%20Pallaitive%20Care_2017-03-10.pdf

Wie ist es, mit Sterbehilfe aus dem Leben zu scheiden? (Video)

Markus Latscha (Quelle: izzymag.ch -Magazin Basel)

Sterbehilfe als Segen? Markus Latscha war dabei, als die Liebe seines Lebens, seine Frau, selbstbestimmt aus dem gemeinsamen Leben schied. Der Freitod gebe Menschen die letzte Würde zurück, findet er. Und spricht über die letzte gemeinsame Mahlzeit.

Ein beeindruckendes Video

https://izzymag.ch/article/sterbehilfe-als-segen

Die Palliative-Pflege für Menschen mit Demenz verbessern

Viele Pflegeheime haben rund 70 Prozent demenziell erkrankte Bewohner. Die bestehenden Konzepte für eine palliative Versorgung berücksichtigen aber meist ausschließlich Sterbende ohne kognitive Defizite. „Dabei wird vergessen, dass auch Menschen mit Demenz von einer früh einsetzenden Palliativpflege erheblich profitieren“, sagt Altenpfleger und Diplom-Sozialwissenschaftler Stephan Kostrzewa. „Menschen mit Demenz, die ihre Not und ihr Leiden nicht mehr verbal mitteilen können, benötigen achtsame und suchende Begleiter. Beides wird im Rahmen der Palliative Care geschult und gefördert“, so Kostrzewa weiter.

Mehr dazu hier:

https://www.bibliomed-pflege.de/alle-news/detailansicht/35654-5-schritte-die-die-palliativpflege-fuer-menschen-mit-demenz-verbessern/

%d Bloggern gefällt das: