• Private Kurse A1 und A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage. 7./8. November 2019, 2. Dezember 2019. Ort: Mattenhofsaal beim Bahnhof Gümligen.

    – Kosten auf Anfrage.

    Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

    – Für 2020 ist ein privater A2-Kurs (5 Tage) geplant.

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Emotionale Reaktionen bei Palliativpatienten

Angesichts der Multimorbidität von Palliativpatienten, die es zu diagnostizieren und hierarchisieren gilt, empfehlen die internationalen Leitlinien, die «psycho­logischen» Reaktionen auf die schwere Krankheit regelmässig und systematisch zu untersuchen; dazu zählen Depression, Angst, Suizidgefahr, Delirium und Kogni­tionsstörungen.

Mehr dazu hier:

https://medicalforum.ch/de/article/doi/smf.2017.03138/

Kanton Bern will mehr Therapien zu Hause statt im Spital

CC537DE5-565D-4F98-A5BA-5907B07B5053.jpeg

In der heute beginnenden Frühlingssession befasst sich der bernische Grosse Rat mit der Betreuung am Lebensende. Damit unheilbar kranke Menschen nicht ins Spital müssen, sondern in den eigenen vier Wänden oder im Altersheim bleiben können, sieht der Regierungsrat einen dreijährigen Modellversuch mit sogenannten spezialisierten mobilen Palliativdiensten vor.

Diese Teams sollen Hausärzte, Spitäler und Spitex beraten, sich um Schnittstellen etwa zwischen Spital und Spitex kümmern und bei Bedarf auch Patienten direkt betreuen. Spricht der Grosse Rat den dafür vorgesehenen Kredit von knapp elf Millionen Franken, können die Palliativdienste Mitte Jahr starten. Das Bewerbungsverfahren für interessierte Anbieter solcher Dienstleistungen steht vor dem Abschluss.

Mehr dazu im Bund: http://www.derbund.ch

Der Tod ist ein grosses Abenteuer

Screenshot Cellesche Zeitung


Seit 14 Jahren leitet Marlies Wegner das Hospiz-Haus in Celle. In Gesprächen mit Sterbenden reicht es manchmal, wenn wichtige Stationen des Lebens aufleben können. Aber auch das gemeinsame Singen mit Gitarrenbegleitung ist beliebt. Ein Porträt.

Mehr dazu hier:

http://www.cellesche-zeitung.de/Mehr/Typen/Hospiz-Haus-Leiterin-Der-Tod-ist-ein-grosses-Abenteuer

Eine festangestellte Spital-Clownin am Kinderspital Zürich

Screenshot SRF.ch

Clowns, die kranke Kinder besuchen, die gibt es an vielen Spitälern. Doch nun sagt das Kinderspital Zürich: Wir wollen unsere eigenen Clowns und stellen sie auch fest an, damit sie ein Teil des Spitalteams werden. 60 Prozent-Anstellung. Professionell. Humor ist die beste Medizin ohne Nebenwirkungen. Diese Innovation bewährt sich.

Mehr dazu hier

https://www.srf.ch/play/tv/10vor10/video/die-idee-festanstellung-fuer-spital-clowns?id=818fba2b-9874-4b31-97a4-f0ec91f3da2d

Warum wir glücklich sterben möchten (Buch)

Kann man Glück lernen, es trainieren oder ist Glück gesund? Warum wollen wir glücklich sterben? Der Autor zeigt, wie Glück in unserem Gehirn funktioniert und, wie positive Gefühle gegen Stress oder Depressionen helfen können. Dazu liefert Tobias Esch die wichtigsten Fakten und Anwendungen inklusive Selbstmanagement. In zahlreichen Beispielen und Übungen, von Meditation bis Selbstheilung, werden die Wege zum Glück aufgezeigt. Dieses Werk ist ein Glücksfall, denn es verbindet Grundlagen mit konkreten Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis.

Mehr dazu hier

https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/ID62432505.html

%d Bloggern gefällt das: