• Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

    Schließe dich 980 anderen Followern an

„Gott“ – von Ferdinand von Schirach, Film

Der 78-jährige ehemalige Architekt Richard Gärtner möchte seinem Leben ein Ende setzen. Dies soll jedoch nicht im Ausland, sondern ganz legal mit der Hilfe seiner Hausärztin geschehen. Für Dr. Brandt kommt es aus persönlicher Überzeugung nicht infrage, ihrem zwar betagten, aber gesunden Patienten ein todbringendes Präparat zu besorgen. Richard Gärtners Fall wird exemplarisch vor dem Deutschen Ethikrat diskutiert. Strittig ist dabei nicht die Frage, welche Formen von Sterbehilfe für Ärzte straffrei sind, sondern ob Mediziner dem Patientenwunsch eines Lebensmüden gerecht werden müssen – egal ob jung, alt, gesund oder krank. Ethikrat-Mitglied Dr. Keller befragt die Sachverständigen und lässt so die unterschiedlichen Experten zu Wort kommen. Die Verfassungsrechtlerin Prof. Litten und der Anwalt von Richard Gärtner stehen Bischof Thiel und Ärztekammerchef Sperling dabei mit unterschiedlichen Meinungen gegenüber. Am Ende richtet sich die Ethikrat-Vorsitzende direkt an das Publikum: Soll Richard Gärtner das tödliche Präparat bekommen, um sich selbstbestimmt das Leben zu nehmen?

Der ganze Film hier:

https://www.srf.ch/play/tv/redirect/detail/160f8eeb-114f-44ad-99ea-545a2cdc19ac

Wie geht würdiges Sterben?

In der Corona-Krise erstellen viele Menschen eine Patientenverfügung: Sie wollen selber entscheiden, wie weit die Behandlung gehen soll. Die Frage, wann ein medizinischer Eingriff noch sinnvoll ist, spaltet Ärzte, Patienten und Angehörige.

Mehr dazu in der Sonntagszeitung:

https://epaper.sonntagszeitung.ch/index.cfm/epaper/1.0/share/email?defId=10000&publicationDate=2020-11-08&newspaperName=SonntagsZeitung&pageNo=27&articleId=118044585&signature=43C40819F05CD5598B5F23C06CA140B206BBE9F2

Verbände fordern: Heime sollen systemrelevant sein

Altersheim in St. Gallen

Die Behörden sollen Alters-, Pflege- und andere Heime als systemrelevant anerkennen. Deshalb soll die öffentliche Hand ihnen auch den im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie entstandenen Mehraufwand abgelten. Die Alters- und Pflegeheime, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sowie für Kinder und Jugendliche hätten in der Corona-Krise Beträchtliches für den Gesundheitsschutz geleistet, teilten die Heimverbände Curaviva und Insos mit. Während der ausserordentlichen Lage hätten sie strenge Schutzmassnahmen umsetzen müssen.

http://www.curaviva.ch

„Es darf nicht sein, dass alte Menschen dann aus Einsamkeit sterben“

Der WHO-Direktor Hans Kluge über Fehler im Umgang mit dem Coronavirus, weshalb Europa so hart getroffen wurde und wieso er Lockdowns für den falschen Weg hält.

Mehr dazu hier:

https://www.derbund.ch/kein-gesundheitssystem-war-vorbereitet-498620200965

Cicely Saunders lebte für sterbende Menschen

Cicely Saunders

Heute vor 15 Jahren starb die Begründerin der modernen Hospizbewegung, Cicely Saunders, in dem von ihr gegründeten St. Christophers Hospiz in London.

Ein Porträt der Pionierin hier:

https://www.ref.ch/news/cicely-saunders-lebte-fuer-sterbende-menschen/

Und hier:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/cicely-saunders-mutter-der-modernen-hospizbewegung.932.de.html?dram:article_id=420983

%d Bloggern gefällt das: