• Praxistage

    Folgeangebote nach der Einführung von Palliative Care im Betrieb:

    Für Alters- und Pflegeheime, sowie für Spitex-Betriebe führe ich einzelne Praxistage durch. An diesen Tagen pflege ich in komplexen Betreuungssituationen unter Berücksichtigung einer (oder mehrerer) Fragestellungen aus dem Team mit. Im Anschluss daran werden Beobachtungen im interprofessionellen Team ausgetauscht, ausgewertet, um gemeinsam Antworten auf die Fragestellung(en) zu finden. Ein Arbeitsblatt nach SENS (Standortbestimmung/Evaluation), sowie das Protokoll nach SENS sind wertvolle Strukturhilfen.

    Anfragen, Nachfragen und Offerten: c.gohrbandt@hotmail.com

    oder 078 815 19 66

     

  • Kontakt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Concierge-Dienste: Individuelle Angebote für ältere Menschen zu Hause

csm_Brigitte_Husi_2b3593caa4

Brigitte Husi – Bader, Leitung Concierge-Dienste / Freiwilligenarbeit / Demenz / ATEX bei Lindenhof Oftringen

Behördengang, Internet, technisches Verständnis….. Immer mehr ältere Menschen, die zu Hause leben, stossen mit der Bewältigung ihres Alltags an Grenzen. Um ihre Autonomie und Lebensqualität in der gewohnten Umgebung zu erhalten, sind individuelle Lösungen gefragt.

Was ist wichtig für diese Menschen, die oft am Lebensende stehen, aber noch nicht reif für ein Pflegeheim sind? Welche Angebot oder Dienstleistungen werden gezielt für ihre Bedürfnisse geschaffen? Was wird genutzt? Brigitte Husi-Bader (Foto), Aktivierungsfrau HE, sprach am 4.2.2020 bei den Grauen Panthern in Bern über ihre Erfahrungen. Seit zwei Jahren ist sie Leiterin der Concierge-Dienste im Alterszentrum Lindenhof in Oftringen (AG). Sie hat sich auf die Themen Demenz und Erwachsenenschutzrecht spezialisiert.

Brigitte Husi-Bader arbeitet mit ihrem dreiköpfigen Team extern und ist Kontakt-, Beratungs- sowie Betreungsstelle zugleich. Unterstützt wird sie von zahlreichen Freiwilligen und von der Privatspitex des Alterszentrums. Diese ist in den Kantonen Aargau, Bern und Solothurn tätig.

In ihrer Funktion fungiert Frau Husi als erste Anlaufstelle für Probleme. Kontaktiert wird sie von den Betagten selber, deren Angehörigen, von Hausbewohnern, Behörden, der Kesb oder sogar von der Polizei. Ihren Slogan „Alles ist möglich“ lebt sie persönlich  vor.

Zimmerpflanzen und Haustiere

Ob es um Mahlzeitendienste, Fahrt zum Arzt oder Zahnarzt, Reinigung der Wohnung, Ausfüllen eines Vorsorgeauftrags oder einer Patientenverfügung, Aktivitäten gegen die Einsamkeit, einen kaputten Fernseher, Zimmerplanzen oder Haustiere geht…. Sie nimmt die Hilferufe oder Anfragen entgegen und koordiniert eine Reaktion. Mit ihrem interdisziplinären Verständnis schickt sie einen Handwerker, ein Spitexfachfrau, einen Entsorger, einen Juristen oder eine Gesellschafterin….. Sehr oft schaut sie selber bei den Betagten vorbei.

Ihre Dienstleistungen teilt sie in zwei Kategorien ein: Bedarfsleistungen, die notwendig erscheinen für ein Leben zu Hause, sind kostenlos, d.h. werden durch das Alterszentrum übernommen. Dazu gehören etwa ein Beratungsgespräch oder die Organisation der Pflege.

Komfort muss extra bezahlt werden

Komfortleistungen, die nicht zwingend notwendig sind für den Autonomieerhalt, wie bsp. ein Catering-Dienst für einen Apéro, die Organisation eines Trauerredners oder das Giessen der Zimmerpflanzen während einer Ferienabwesenheit, verrechnet sie nach dem Vollkostenprinzip. „Soziale Betreuung ist oft wichtiger als medizinische Pflege“, bilanziert Brigitte Husi ihre Erfahrungen. Dies gilt vor allem auch deshalb, weil immer mehr Heime Betagte erst ab Pflegestufe 4 aufnehmen.

Das Alterszentrum Lindenhof in Oftringen hat vor zwei Jahren dieses externe Dienstleistungsangebot lanciert, weil der Heimleiter von der Innovation begeistert war. Finanziert wird es über Zuschüsse der Krankkassen, Beiträge der Gemeinden und über ein Gönnersystem. Die Institution zählt 600 Gönnerinnen und Gönner, welche jährlich CHF 200.- (Einzelperson) rsp. CHF 400.- (Ehepaare oder Familien) beisteuern. Als Gegenwert dürfen Gönner zahlreiche Dienstleistungen kostenlos beziehen.

Organisatorisch talentierte Generalisten

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Oftringer Conciergedienste sind Allrounder. Sie haben eine hohe Sozialkompetenz, hören und verstehen die individuellen Bedürfnisse ihrer Kundinnen und Kunden, sind krisenerfahren und in der Lage, in einem interdisziplinären Team zu arbeiten. „Gemeinsam statt einsam“ ist ihr grosses Ziel, das Motto, das sich auch die Grauen Panther auf ihre Fahne geschrieben haben.

Mehr zum Pflegezentrum und dessen ATEX-Angebot:  http://www.lindenhof-oftringen.ch/wohltuend/atex/

Mehr zu den Grauen Panthern: https://grauepantherbern.ch/

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: