Schmerzassessment bringt wichtige Erkenntnisse

schmerzbuch
Da ältere Menschen oftmals nicht über ihre Schmerzen sprechen (können), bleiben Schmerzen oft lange unerkannt, werden ungenügend behandelt und neigen zur Chronifizierung. Schmerzen werden oft auch von den Mitarbeitenden in den Einrichtungen nicht erkannt, unterschätzt, oder aus den Schmerzäusserungen werden nicht die richtigen und konsequenten Folgerungen, hin zu einer adäquaten Schmerztherapie, gezogen. Aus all diesen Gründen macht ein Schmerzassessment Sinn.

Mehr dazu hier:

https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/145-001m_S3_Schmerzassessment-bei-aelteren-Menschen_in-der-vollstationaeren_Altenhilfe_2018-02_01.pdf
145-001m_S3_Schmerzassessment-bei-aelteren-Menschen_in-der-vollstationaeren_Altenhilfe_2018-02_01.pdf

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: