Was essen bei Kau- oder Schluckbeschwerden?

Bei Kaustörungen zum Beispiel am Lebensende oder durch schlecht sitzende Zahnprothesen oder mangelnde Mundhygiene sind zunächst die Ursachen zu erkennen und durch eine entsprechende Behandlung zu beheben. Ziel ist es, die Nahrungskonsistenz an die Beschwerden anzupassen. Es sollte so lange wie möglich auf das Pürieren von Menükomponenten verzichtet werden. Dies steigert die Freude am Essen und beugt Appetitlosigkeit und Mangelernährung vor. Bei Schluckstörungen, zum Beispiel durch Schlaganfall, Demenz oder Tumore, sind die Therapiemaßnahmen individuell an die Störungen anzupassen. Diese reichen von Übungen zur Wiederherstellung gestörter Funktionen über spezielle Schlucktechniken bis hin zu Ess- und Trinkhilfen, die eine Aufnahme der Speisen und Getränke erleichtern. Bei beiden Beeinträchtigungen ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten, da etwa durch vermehrte Speichelbildung oder das Offenstehen des Mundes Flüssigkeit verloren geht.

Mehr Infos dazu hier:

https://www.in-form.de/fileadmin/Dokumente/Materialien/Rezepte_FitimAlter.pdf

Rezepte_FitimAlter.pdf

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: