Fall Preisig: Von Freispruch bis Gefängnis ist alles möglich

Fünf Jahre Gefängnis und ein Verbot für berufliche Tätigkeiten in Zusammenhang mit Freitodbegleitung – das fordert die Baselbieter Staatsanwaltschaft für Sterbehelferin Erika Preisig. Die Verteidigung plädiert auf Freispruch.

Mehr dazu hier:

https://m.bazonline.ch/articles/18311176

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: