Mundpflege in der letzten Lebensphase

Die Mundpflege stellt in der Palliativversorgung eine der wichtigsten pflegerischen Tätigkeiten dar. Neben quälender Mundtrockenheit, borkigen Belägen, rissigen Mundwinkeln, die oft durch eine Mundatmung mit hervorgerufen werden, sowie Aphten und Pilzinfektionen, die zu schmerzhaften Prozessen im Mundraum führen können, stellt auch Mundgeruch eine grosse Belastung für Menschen in ihrer letzten Lebensphase dar. Das Feuchthalten der Lippen und der Mundhöhle bringt Erleichterung. Durch Sensibilität, Einfühlungsvermögen und gute Beobachtung der Pflegenden und Mithilfe durch Angehörige, kann dem Menschen Wohlbefinden und Sicherheit vermittelt werden.

Mehr dazu hier

http://www.unimedizin-mainz.de/fileadmin/kliniken/palliativ/geschuetzer_Bereich/M3_STD_PS_Mundpflege_in_der_letzten_Lebensphase_20180404_.pdf

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: