Pascal Mösli und sein Alltag mit Sterbehilfe (Audio)

Pfarrerinnen und Pfarrer im Kanton Bern dürfen Sterbewillige bis in den Tod begleiten – sofern die Seelsorgerinnen und Seelsorger dies mit ihrem Gewissen und ihrer theologischen Haltung verantworten können. Der Synodalrat gibt damit zum Ausdruck, dass es mit Palliative Care und Sterbefasten Wege ins Jenseits ohne Hilfe von aussen (Exit) gibt. Für Pascal Mösli (Foto), bei der reformierten Berner Kirche verantwortlich für Spezialseelsorge und Palliative Care, ist diese Klärung des Alltags sehr nützlich. Der Begriff „Solidarität bis zum Ende“ sei aber verwundbar.

Das ganze Interview (Audio) hier:

https://www.srf.ch/play/radio/regionaljournal-bern-freiburg-wallis/audio/pascal-moesli-und-sein-alltag-mit-sterbehilfe?id=8eb24f71-2b9e-4e45-8d4e-72ff4c9462df

Positionspapier «Solidarität bis zum Ende» des Synodalrat der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn

https://www.ref.ch/news/kontroverses-positionspapier-zu-assistiertem-suizid/

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: