Sterbenskranke sollen im Kanton Bern vermehrt mobil behandelt werden

artistic blossom bright clouds

Photo by Pixabay on Pexels.com

Die Gesundheits- und Sozialkommission des Bernischen Grossen Rates unterstützt einen Modellversuch für einen mobilen Palliativdienst mit 11 Mio. Franken. Dass mobile Palliativdienste vermehrt gefragt seien, liege auf der Hand, hält die Kommission in einem Communiqué fest. Sie verweist auf die demographische Entwicklung und die Zunahme der Zahl unheilbar kranker Patienten. Die Teams setzen sich aus ärztlichen und pflegerischen Fachpersonen zusammen, die mit Fachleuten aus dem psychosozialen Bereich zusammenarbeiten. Sie werden hauptsächlich die Hausärzte und die Spitex-Dienste unterstützen und einen Beitrag an eine möglichst patientengerechte Betreuung leisten.

Mehr dazu hier:

https://www.derbund.ch/30995137

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: