Beispiel einer Dokumentation der Palliativen Sedierung

Bei der palliativen Sedierung, oft auch als „terminale Sedierung“ bezeichnet, erhält der Patient in seiner letzten Lebensphase zur Linderung unerträglicher Leiden Medikamente, in erster Linie Benzodiazepine, die das Bewusstsein entweder dämpfen oder komplett ausschalten.

Vor allem kontinuierliche tiefe Sedierung, die bis zum Eintritt des Todes anhält, ist umstritten. Gegner argumentieren damit, dass diese Maßnahme nicht nur die Kommunikation mit Angehörigen, Pflegekräften und Ärzten unterbindet, sondern möglicherweise auch den Sterbeprozess beschleunigt.

Mustervorlage zur Dokumentation der Palliativen Sedierung (Richmond Agitation-Sedation Scale modified for palliative care inpatients (RASS-PAL)

Entscheidungsfindung_Palliative_Sedierung 

Das Dokument dient dazu, die Entscheidfindung nachvollziehbar zu dokumentieren.

Mehr dazu hier:

https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/schmerz/article/901895/palliative-sedierung-kein-turbo-tod.html

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: