Eine differenzierte Grundhaltung ist das A und 0 in der Palliativversorgung

Jedes Haus braucht ein tragfähiges Fundament.

Palliative Care steht und fällt mit Haltungsfragen. Wird eine solche vom gesamten interprofessionellen nicht kompromisslos gelebt und umgesetzt, ist der Implementierungsprozess nachfolgender Schritte ernsthaft in Frage gestellt.

Mit einer differenzierten Grundhaltung erhält die Praxis ein tragfähiges Fundament, auf dem sich das palliative Haus aufbauen lässt.

Eine aufschlussreiche Präsentation von Dr. Roland Kunz:

https://www.svat.ch/fileadmin/user_upload/Files/Dokumente/Fachtagung_SVAT/2017/Palliative_Care_als_Haltung_und_als_Kompetenz.pdf

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: