• Private Kurse A1 A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage, – Modul A2: 5 Tage (2020). Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Das Kurslokal ist mit dem öffentlichem Verkehr gut erreichbar. Kurskosten auf Anfrage (günstig).

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Entwicklung der Hospizeinrichtungen in Deutschland

In Deutschland waren es in den 80er Jahren noch immer nur einige engagierte Einzelne, die das Anliegen der Hospizidee umzusetzen versuchten. 1983 wurde in Köln das erste Hospiz gegründet. Trotz Schwierigkeiten und der offensichtlichen Ablehnung durch Entscheidungsträger, die den großen Bedarf nicht wahrhaben wollten, gibt es seitdem eine stetig wachsende Anzahl ambulanter und stationärer Hospizdienste.

In den folgenden zehn Jahren gab es eine rasante Entwicklung, in der ca. 220 Hospizinitiativen entstanden, teils mit stationären Unterbringungsmöglichkeiten, teils auf ambulanter Basis. In nur zwei Jahren (zwischen 1997 und 1999) verdoppelte sich nahezu die Zahl der rein ambulanten Hospizdienste von 329 auf 600.

Ab 1990 beginnt das „Jahrzehnt der Etablierung“ in dem einige Landesarbeitsgemeinschaften und 1992 der heute als Dachverband der Hospizarbeit in Deutschland geltende Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) (vorher Bundesarbeitsgemeinschaft Hospiz (BAG) gegründet werden. Seit Mitte der 90er Jahre verläuft die Entwicklung der Hospizeinrichtungen sprunghaft.

2003 gab es in Deutschland 832 ambulante Dienste und 172 stationäre Hospize, im Jahr 2008 schon 191 stationäre Betreuungseinrichtungen. Diese Angebote werden ergänzt von einer erheblichen Zahl von Hospizgruppen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht offiziell registriert sind. Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) erfasste 2008 die Hospizeinrichtungen in Deutschland und zählte rund 1500 ambulante Dienste.

Autorin des Textes: Dipl. Päd. Susanne Lypold

Mehr dazu hier:

https://hospizverein-bamberg.de/hospizbewegung/entwicklung-in-deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: