• Private Kurse A1 A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage, – Modul A2: 5 Tage (2020). Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Das Kurslokal ist mit dem öffentlichem Verkehr gut erreichbar. Kurskosten auf Anfrage (günstig).

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

SENS erobert die Schweiz

Die Anwendung des Modells / Instruments SENS macht Sinn im interprofessionellen Betreuungsteam. Es ist eine wertvolle, vielseitige und systematische Strukturhilfe in der Palliativversorgung.

Von Claudia Gohrbandt, MAS Palliative Care (FHO),  Fachexpertin und Dozentin

– der Dokumenterstellungen:
Konzept, Eintritts- / Austrittsassessment, Protokoll der Fallbesprechung, Lernkarten, Forschungsarbeiten BAG (Bundesamt für Gesundheit)….

– bei der Gesprächsmoderationenl:
Visite, Fallbesprechung, Rundtischgespräch, Standortgespräch, Familiengespräch, Interdisziplinärer Rapport (IDR)….

Reflexion vor dem Todesfall

SENS bewährt sich für die Evaluation der „Lebenslage sterbend“ bei Verschlechterung des Allgemeinzustands oder in fortgeschrittenen Lebensendprozessen. Mit der Fragestellung: „Haben wir an alles gedacht?“ lassen sich Interventionen aus allen vier Lebensbereichsdimension (körperlich, seelisch-psychisch, sozio-kulturell, spirituell) ableiten.

Reflexion nach dem Todesfall

SENS unterstützt die Verarbeitung von Todesergeignissen im interprofessionellen Team. Es fördert wertvolle Lernprozesse.

Selbstgestaltete Dokumente zur Evaluation und / oder Reflexion vor oder nach dem Tod stehen der Praxis zur Verfügung. Sie werden an meinen Inhouse-Schulungen vorgestellt und für deren Anwendung empfohlen.

Ich schule nach SENS:

https://gohrbandt.files.wordpress.com/2018/07/a-1-kursbeschreibung.pdf

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: