Autonomie in der Medizin: ein Zusammenspiel zwischen Selbstbestimmung und professioneller Verantwortung

Das informierte Einverständnis der betroffenen Person gilt heute als notwendige Voraussetzung, dass eine medizinische Massnahme umgesetzt werden kann. Allerdings sind Entscheidungssituationen in der Realität oft komplex, die Urteilsfähigkeit der Betroffenen kann eingeschränkt sein, der Patientenwillen unklar bleiben. Welche professionellen Fähigkeiten und Strukturen fördern Selbstbestimmung auch unter erschwerten Umständen? Susanne Brauer, Vize-Präsidentin der Zentralen Ethikkommission (ZEK), hat fünf Thesen entwickelt zum medizin-ethischen Konzept der Autonomie und den damit verbundenen Herausforderungen.

Mehr dazu hier:

https://www.samw.ch/dam/jcr:caf9c27c-c717-4736-b18b-339bcb6b7009/bulletin_samw_2018_1.pdf

bulletin_samw_2018_1.pdf

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: