• Private Kurse A1 A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage, – Modul A2: 5 Tage (2020). Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Das Kurslokal ist mit dem öffentlichem Verkehr gut erreichbar. Kurskosten auf Anfrage (günstig).

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

SRF-Forum zum assistierten Suizid – Ihre Meinung ist gefragt

Sterbezimmer

Während der 104-jährige Australier David Goodall mit der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit gestorben ist, begleitet die grösste Sterbehilfeorganisation der Schweiz, Exit, keine Personen, die aus dem Ausland anreisen, in den Tod. So stehts in ihren Statuten. Grosse Diskussionen gibt es aber unter den Mitgliedern von Exit, ob nur auf den Tod erkrankte Menschen assistierten Suizid begehen können oder auch Menschen, welche am Alter leiden.

Auch diskutiert wird ob der Zugang zum Sterbemittel überhaupt eines Rezeptes bedarf. Heute braucht man eines. «Wir klären mit Fachleuten immer die Leiden, die Beweggründe und die Urteilsfähigkeit eines Menschen ab, damit wir sicher sind, dass der Wunsch nach einem Suizid nicht einfach aus einer Lebenskrise heraus gefällt wird», sagt Ornella Ferro, Leiterin Freitod bei Exit.

Grundsätzlich anders sieht es Andrea Vonlanthen. Als SVP Kantonsrat im Kanton Thurgau wollte er vom Regierungsrat wissen, wie dieser sich zur Sterbehilfe in Altersheimen stellt. Andrea Vonlanthen sagt: «Es gibt genug palliative Angebote, damit das Leiden am Ende des Lebens gelindert werden kann. Jeder begleitete Suizid ist einer zu viel. Das Leben ist ein Geschenk Gottes».

Sterbehilfe – wie stellen Sie sich dazu? Diskutieren Sie mit im SRF-Forum mit diesen Gästen:

  • Ornella Ferro, Leiterin Freitodbegleitung Exit
    Andrea Vonlanthen, SVP-Kantonsrat Thurgau
  • Moderation: Christine Hubacher

Mehr dazu hier

https://www.srf.ch/sendungen/forum/sterbehilfe-wie-denken-sie-darueber

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: