Trost im Klinikalltag: eine qualitative Untersuchung

Trost als psychosoziale Massnahme.

Schwerstkranke und sterbende Menschen erwarten vom behandelnden Arzt und vom Pflegepersonal nicht nur medizinische, sondern auch psychosoziale Unterstützung. Die Giessener Studie zum Thema Sterben im Krankenhaus aus dem Jahr 2014 hatte für Aufsehen gesorgt, da Ärzte ihre mangelnde Ausbildung im Umgang mit Sterbenden kritisierten. Die vorliegende Arbeit soll Erkenntnisse generieren, die dazu genutzt werden können, die Begleitung von Patienten, vor allem aber präfinaler Patienten, zu verbessern.

Mehr dazu in dieser Würzburger Dissertation (2016)

https://opus.bibliothek.uni-wuerzburg.de/opus4-wuerzburg/frontdoor/deliver/index/docId/14008/file/Hochreuter_Anna-Katharina_Trost.pdf

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: