Lachen bis zuletzt

Foto: Helfenstein-Klinik – Dr. Andreas Schuler

Viele Menschen mit schweren Erkrankungen haben vor allem Angst vor dem Leiden vor dem Tod. Die palliative Versorgung in Pflege, Diagnostik und Therapie hat hier einen ganz großen Stellenwert. Hierbei steht der gesamte Mensch mit seinem sozialen Umfeld, den spirituellen Bedürfnissen, den Ängsten und Sorgen aber auch den körperlichen und seelischen Symptomen im Vordergrund. Die Therapie richtet sich nach den Symptomen und hat nicht die Heilung, sondern die Linderung zum Ziel. Dies bedeutet für alle, Ärzte, Pflege, aber auch Angehörige, einen Paradigmenwechsel weg vom Ansatz der Heilung hin zur menschenzentrierten Versorgung mit dem Ziel der bestmöglichen Symptomkontrolle und Lebensqualität.

GASTKOMMENTAR von PROFESSOR DR. ANDREAS SCHULER, ÄRZTLICHER DIREKTOR DER HELFENSTEIN KLINIK:

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/geislingen/wer-zuletzt-_noch_-lacht_._._.-25364558.html

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: