• Private Kurse A1 A2

    A claudia.gohrbandt

    2019/2020 organisiere ich in der Region Bern private Kurse der „Allgemeinen Palliativversorgung“:  – Modul A1: 3 Tage, – Modul A2: 5 Tage (2020). Die Weiterbildung eignet sich für interessierte Laien, freiwillige Mitarbeitende, pflegende Angehörige, weitere Berufsgruppen aus dem interprofessionellen Team sowie alle Pflegestufen. Pflegefachpersonen aus Heimen, die selber keine Weiterbildungen organisieren sind willkommen. Die Module sind praxisnah und verständlich gestaltet. Die Theorie wird anhand von Fallbeispielen unmittelbar mit der Praxis verknüpft.

    Das Kurslokal ist mit dem öffentlichem Verkehr gut erreichbar. Kurskosten auf Anfrage (günstig).

    Weitere Infos

    Ausserdem halte ich Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der allgemeinen und spezialisierten Palliativversorgung.

    Kontakt:

    Claudia Gohrbandt

  • Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

Palliative Weiterbildung nach dem Modell SENS

feder glasPalliative Care orientiert sich am biopsycho-sozial- spirituellen Modell und wird von einem interprofessionellen Team geleistet. Zur pragmatischen Situationseinschätzung, zur Strukturierung und Priorisierung der Arbeit, insbesondere der interprofessionellen Aufgabenteilung, und für Verlaufskontrollen braucht es ein Instrument das alle Aspekte einbezieht, für Kranke wenig belastend ist und wiederholt werden kann.

Ich biete Inhouse-Schulungen für Langzeitinstiutionen und Spitex-Betriebe nach dem Modell-SENS an.

Das SENS Modell

Symptommanagement: Optimale Symptombehandlung und Empowerment zur Selbsthilfe.

Entscheidungsfindung: Definition der eigenen Ziele und Prioritäten, schrittweise, selbstgesteuerte Entscheidungsfindung und präventive Planung für mögliche Komplikationen.

Netzwerk: Aufbau eines Betreuungsnetzes unter Zusammenarbeit von allen Beteiligten zu Hause und stationär.

Support: Unterstützung für die Angehörigen – auch über den Tod hinaus, sowie für die Fachpersonen.

Hier mein Weiterbildungsangebot

Das SENS Modell erweist sich in der Praxis als nützlich, um pragmatisch die Komplexität der Probleme bei fortgeschrittenem Leiden aufzufächern, eine Übersicht und Priorisierung – gemeinsam mit den Betroffenen- zu ermöglichen. Es ist ein Schritt weg diagnosegesteuerten hin zu einem problem- und ressourcenorientierten Vorgehen. Ausserdem hat das SENS Model Entwicklungspotential; beispielsweise für die Grundstruktur des „Minimal data sets“, als Grundlage für eine neue Tarifstruktur oder als Strukturierungshilfe für Bildungsangebote.

Das Modell basiert auf der WHO Definition 2001, dem Gold Standards Framework 2010 (GSF) aus England und den 4 S (Self-efficacy in symptom management, 2. Sense of coherence in decision making.3. Security 4. Support of family)

Claudia Gohrbandt
c.gohrbandt@hotmail.com

Interessieren Sie sich für eine Ausbildung, Weiterbildung, für Konzeptarbeit oder ein Referat von mir zum Thema Palliative Care? – Ich kann Ihnen weiterhelfen. Meine Angebote finden Sie auf meiner Homepage:Claudia Gohrbandt

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: