• Kontakt zu Claudia Gohrbandt

    Mail-Adresse:
    c.gohrbandt@hotmail.com

    Dipl. Pflegefachfrau HF, Expertin Palliative Care MAS (FHO) Master-Arbeit

    Beruflicher Werdegang

    LinkedIn - Profil

    Facebook - Profil

    Twitter

  • Schulungsangebote im Detail

    Ich biete Inhouse-Schulungen für Langzeitinstitutionen und Spitexbetriebe in der Palliativversorgung an. Mit dem Ziel einer Zertifizierung (palliative.ch) Liste C, Langzeitpflege (qualite`palliative) oder der zur Verfügungstellung von Richtlinien.

    Alle Kursinhalte auf einen Blick

    Für alle weiteren Berufsgruppen der Langzeitinstitution stehen speziell angepasste Schulungsmodule (Basics) zur Verfügung (Interdisziplinäre Zusammenarbeit) die beliebig kombinierbar sind.

    Das Angebot umfasst die Vorbereitung / Begleitung des gesamten Zertifizierungsprozesses: Konzept / Schulung / nachhaltige Implementierung in die Praxis.

    Die Schulungen erfolgen in Form von In-house Schulungen in den Langzeitinstitutionen und Ausbildungszentren.

    Ich halte Referate an Kongressen / öffentlichen Veranstaltungen zu allen Themen der „End of Life Care“ in der Langzeitinstitution.

    Claudia Gohrbandt

  • Beratungsgespräche


    - Worauf muss ich achten, wenn mein Vater / meine Mutter nicht mehr alleine zu Hause leben kann?
    -Wie wähle ich ein geeignetes Heim aus?
    - Was gilt es bei einem Eintritt zu beachten?
    -Welche Betreuungskonzepte sind am Ende des Lebens von Bedeutung?
    Auf diese oder ähnliche Fragen finden wir gemeinsame Antworten in einem Beratungsgespräch. Anmeldung:
    c.gohrbandt@hotmail.com

Mehr Anerkennung für Pflegekräfte

Der Arzt und Entertainer Eckart von Hirschhausen fordert mehr Anerkennung für Pflegekräfte. "Wir kriegen es einfach nicht hin zu sagen, dass Pflege ein ehrenwerter Beruf ist", kritisiert der TV-Moderator ("Frag doch mal die Maus") und Bestsellerautor ("Glück kommt selten allein") im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Bereits heute fehlten 50.000 Pflegekräfte, mahnte von Hirschhausen. In zehn Jahren werde es anderthalb Millionen Menschen mehr geben, die Pflege benötigten: "Und wir lassen es zu, dass unsere gut ausgebildeten Pflegekräfte lieber in Norwegen oder der Schweiz arbeiten, weil sie da anständig behandelt und bezahlt werden." Im Gegenzug importierten die Deutschen wiederum Pfleger aus Spanien, Rumänien oder Polen, die dann in ihren eigenen Ländern fehlten: "Da ist ein total schwachsinniger Kreislauf in Gang gekommen."

Mehr dazu hier:

http://www.altenpflege-online.net/Infopool/Nachrichten/Eckart-von-Hirschhausen-fordert-mehr-Anerkennung-fuer-Pflegekraefte/(cpg)/A3326?cpg=A3326&utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Altenpflege_Newsletter_1_KW&utm_content=Eckart-von-Hirschhausen-fordert-mehr-Anerkennung-fuer-Pflegekraefte

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: