Wie trauern im Pflegealltag?

Trauer ist im Pflegealltag allgegenwärtig und unumgänglich. Beinahe die Hälfte aller Todesfälle in Österreich passieren innerhalb einer Institution. Dies legt den Schluss nahe, dass die Betreuung eines sterbenden Patienten eine Situation ist, mit der jede Pflegefachperson im Laufe ihrer Karriere konfrontiert wird. Trauer ist ein Stressfaktor, der im Falle unzureichender Bewältigung krank machen kann. Die Qualität der pflegerischen Behandlung leidet unumstritten unter einer gestressten Pflegefachperson. Aus mehreren Gründen sollten Pflegefachpersonen dem Stress, der durch Trauer entsteht, aufmerksamer begegnen.

Hier geht es zu einer interessanten Wiener Bachelor-Arbeit

http://wüww.campus-rudolfinerhaus.ac.at/wp-content/uploads/2017/07/Steindl_BA2.pdf

Steindl_BA2.pdf

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: